Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
14.11.13

Fachgespräch: Lärmbelastung im Umfeld von Tagebauen

Braunkohletagebau © Michael Jungclaus / Fraktion
Braunkohletagebau © Michael Jungclaus / Fraktion

Donnerstag, 14. November 2013 um 19 Uhr

„Haltestelle“, Straße der Jugend 94, 03046 Cottbus

Heimat- und Umweltverlust, braune Flüsse und kaputte Häuser, Staub, Dreck und Krach: Der Braunkohletagebau in der Lausitz hat viele traurige Gesichter.

Anwohnerinnen und Anwohner von Welzow klagen in den letzten Monaten verstärkt über unerträgliche Lärmbelastungen durch den aktiven Braunkohletagebau Welzow-Süd. Auch nachts seien häufig massive Geräusche von den Fördergeräten oder Lautsprecherdurchsagen im Ort zu hören und würden einen erholsamen Schlaf nahezu unmöglich machen.

Auf der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung im Welzower Rathaus sprach sich Mitte September dieses Jahres das zuständige Landesbergamt gegen Messungen der Lärmbelastung aus dem benachbarten Braunkohle-Tagebau aus. Die Anwohner fordern ein immer wieder in Rede stehendes Nachtarbeitsverbot am Tagebau Welzow von 22 Uhr bis 6 Uhr.

Auf dem Podium:

Hannelore Wodtke (Bürgerinitiative Vermutete Bergschäden)
Peter Immekus (Netzwerk Bergbaugeschädigter NRW)
Ulrich Obst (Landesbergamt Berlin-Brandenburg)

Weitere Informationen:

>> Hilfe für Tagebaubetroffene