Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Natur- und Umweltschutz

Brandenburg ist reich an Natur und schönen Landschaften. Diese reichhaltige Natur, für die zahlreiche Schutzgebiete eingerichtet sind, ist Grundlage für das Leben der Menschen, für die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft, für Tourismus, Freizeit und Erholung. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen die Natur als Lebensgrundlage der Menschen bewahren und sie auch um ihrer selbst willen schützen. Für den Schutz der biologischen Vielfalt müssen umfassende Maßnahmen getroffen werden.

Deshalb fordern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den institutionellen Naturschutz zu stärken, aber auch Beteiligungsrechte im Naturschutz zu fördern. Des weiteren ist es uns ein Anliegen, die Ansätze für einen regionalen und naturverträglichen Tourismus weiterzuentwickeln.

Landnutzungen naturverträglich gestalten

Die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft ist ein wichtiges wirtschaftliches Standbein in Brandenburg. Sie dürfen jedoch nicht zu Lasten von Natur und Landschaft und der biologischen Vielfalt gehen. Deshalb sind beispielsweise der ökologische Waldumbau, der ökologische Landbau oder der Erhalt des extensiven Grünlandes Themen, denen sich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in besonderer Weise verpflichtet fühlt. Wir wollen ressourcenschonende Landnutzungen fördern, um Lebensräume zu erhalten sowie Wasser, Boden und Luft zu schonen.

Aktuelle Infos

18.09.18 | Artikel

Brandenburger Großschutzgebiete stärken und mit ausreichend Personal ausstatten

Lange Zeit galt Brandenburgs Großschutzsystem als Vorreiter im Naturschutz. Doch seit vielen Jahren betreibt die Landesregierung einen Rückbau im Naturschutz.
12.09.18 | Pressemitteilung

Ein Jahr nach Abschuss von Wisent - bündnisgrüne Fraktion kündigt Prüfung weiterer Rechtsmittel an

"Die Zurückweisung meiner Beschwerde erachte ich als nicht stichhaltig und werde den Fall deshalb nicht auf sich beruhen lassen", sagte Axel Vogel.
10.09.18 | Pressemitteilung

Verseuchtes Grundwasser um Schweinemastanlage Tornitz – Behörden auf Kuschelkurs mit Betreiber

Das Umweltministeruim hat die Verseuchung des Grundwassers bestätigt; der Betreiber sucht sich nun seinen eigenen Sachverständigen um Maßnahmen vorzuschlagen.
07.09.18 | Pressemitteilung

Zum Dorf und Erntefest: Mehr Klimaanpassung statt immer mehr Dürrehilfen

Wenn jetzt Zuschüsse ausgereicht werden, kann das nicht ohne Anpassungsforderungen an den Klimawandel gehen. Das ist sonst ein Fass ohne Boden.
06.09.18 | Pressemitteilung

Ambrosiabekämpfung: Koordinationsstelle kommt spät – Land verpasst weitere Saison

Die Landesregierung hat auch versäumt, eine ausreichende Aufgabenbeschreibung vorzulegen; das versprochene Maßnahmenprogramm wäre eine wichtige Arbeitsgrundlage