Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Natur- und Umweltschutz

Brandenburg ist reich an Natur und schönen Landschaften. Diese reichhaltige Natur, für die zahlreiche Schutzgebiete eingerichtet sind, ist Grundlage für das Leben der Menschen, für die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft, für Tourismus, Freizeit und Erholung. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen die Natur als Lebensgrundlage der Menschen bewahren und sie auch um ihrer selbst willen schützen. Für den Schutz der biologischen Vielfalt müssen umfassende Maßnahmen getroffen werden.

Deshalb fordern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den institutionellen Naturschutz zu stärken, aber auch Beteiligungsrechte im Naturschutz zu fördern. Des weiteren ist es uns ein Anliegen, die Ansätze für einen regionalen und naturverträglichen Tourismus weiterzuentwickeln.

Landnutzungen naturverträglich gestalten

Die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft ist ein wichtiges wirtschaftliches Standbein in Brandenburg. Sie dürfen jedoch nicht zu Lasten von Natur und Landschaft und der biologischen Vielfalt gehen. Deshalb sind beispielsweise der ökologische Waldumbau, der ökologische Landbau oder der Erhalt des extensiven Grünlandes Themen, denen sich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in besonderer Weise verpflichtet fühlt. Wir wollen ressourcenschonende Landnutzungen fördern, um Lebensräume zu erhalten sowie Wasser, Boden und Luft zu schonen.

Aktuelle Infos

26.02.20 | Rede

Isabell Hiekel spricht zu den Volksinitiativen zur Artenvielfalt und zum Insektenschutz

„Was treibt über 70.000 Menschen dazu, Forderungen nach mehr Artenschutz zu unterschreiben? Es sind sicher die alarmierenden Zahlen der Wissenschaftler*innen.“
26.02.20 | Pressemitteilung

Erste Schritte zur Wiedereinrichtung des Nachhaltigkeitsbeirats

Es ist uns wichtig, dass es bei der Einrichtung des arbeitsfähigen Nachhaltigkeitsbeirats keine Verzögerung gibt.
17.02.20 | Pressemitteilung

Lösung im Dialog kann Insekten und Landnutzer*innen helfen

Die Koalitionsfraktionen von SPD, CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben eine Vereinbarung mit den Volksinitiativen zur Artenvielfalt unterschrieben.
12.02.20 | Pressemitteilung

Endlagersuche für Atommüll: Ängste nicht klein reden, sondern das Gespräch suchen

Nur wenn die Bundesregierung es schafft glaubwürdig darzustellen, dass Standort wirklich der Geeignetste ist, kann man auf Akzeptanz und Verständnis hoffen.
04.02.20 | Pressemitteilung

Neuer Tierschutzskandal in Elbe-Elster – Lückenlose Aufklärung notwendig

Der aktuelle Fall muss lückenlos aufgeklärt werden. Sollte sich der Vorwurf bewahrheiten, muss das ernsthafte Konsequenzen haben.