Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Natur- und Umweltschutz

Brandenburg ist reich an Natur und schönen Landschaften. Diese reichhaltige Natur, für die zahlreiche Schutzgebiete eingerichtet sind, ist Grundlage für das Leben der Menschen, für die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft, für Tourismus, Freizeit und Erholung. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen die Natur als Lebensgrundlage der Menschen bewahren und sie auch um ihrer selbst willen schützen. Für den Schutz der biologischen Vielfalt müssen umfassende Maßnahmen getroffen werden.

Deshalb fordern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den institutionellen Naturschutz zu stärken, aber auch Beteiligungsrechte im Naturschutz zu fördern. Des weiteren ist es uns ein Anliegen, die Ansätze für einen regionalen und naturverträglichen Tourismus weiterzuentwickeln.

Landnutzungen naturverträglich gestalten

Die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft ist ein wichtiges wirtschaftliches Standbein in Brandenburg. Sie dürfen jedoch nicht zu Lasten von Natur und Landschaft und der biologischen Vielfalt gehen. Deshalb sind beispielsweise der ökologische Waldumbau, der ökologische Landbau oder der Erhalt des extensiven Grünlandes Themen, denen sich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in besonderer Weise verpflichtet fühlt. Wir wollen ressourcenschonende Landnutzungen fördern, um Lebensräume zu erhalten sowie Wasser, Boden und Luft zu schonen.

Aktuelle Infos

15.08.10 | Pressemitteilung

BÜNDNISGRÜNE fordern brandenburgisches Freileitungs- und Erdkabelgesetz

(Nr. 125) Zum Auftakt der Einspruchsfrist am 16.08.2010 gegen die geplante 380-kV-Freileitung von Bertikow nach Neuenhagen fordert der Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, AXEL VOGEL, ein brandenburgisches Freileitungs- und Erdkabelgesetz.
12.08.10 | Artikel

25.700 Unterschriften für den Alleenschutz

Die Schutzgemeinschaft Brandenburger Alleen überreichte der stellvertretenden Landtagspräsidentin Gerrit Große am Donnerstag, den 12. August, knapp 25.700 gesammelte Unterschriften für die Volksinitiative "Rettet Brandenburgs Alleen!".
06.08.10 | Pressemitteilung

JUNGCLAUS zieht Fazit zum Praktikum in der Natur – Auge in Auge mit dem Wasserbüffel

(Nr. 121) Nach seinem einwöchigen „Praktikum" bei der Stiftung Naturschutzfonds betonte der umwelt-politische Sprecher der bündnisgrünen Landtagsfraktion MICHAEL  JUNGCLAUS: „Wenn man mit den Gummistiefeln im Kalkmoor steht, wird die wichtige Aufgabe der UmweltschützerInnen greifbar. Es ist eine körperlich harte Arbeit und ich habe großen Respekt vor dem haupt- und ehrenamtlichen Einsatz der MitarbeiterInnen.
28.07.10 | Pressemitteilung

CCS-Beirat überflüssig

(Nr. 114) Der energiepolitische Sprecher der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, MICHAEL JUNGCLAUS, hat den von Wirtschaftsminister Christoffers ins Leben gerufenen CCS-Beirats als überflüssig kritisiert.
27.07.10 | Pressemitteilung

Praktikum in der Natur

(Nr. 113) Der umweltpolitische Sprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, MICHAEL JUNGCLAUS, wird die Sommerpause nutzen, um einen besseren Einblick in die tägliche Arbeit von Naturschützern zu bekommen. Vom 29. Juli - 4. August 2010 absolviert er ein „Praktikum" bei der Stiftung Naturschutzfonds.