Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Natur- und Umweltschutz

Brandenburg ist reich an Natur und schönen Landschaften. Diese reichhaltige Natur, für die zahlreiche Schutzgebiete eingerichtet sind, ist Grundlage für das Leben der Menschen, für die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft, für Tourismus, Freizeit und Erholung. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen die Natur als Lebensgrundlage der Menschen bewahren und sie auch um ihrer selbst willen schützen. Für den Schutz der biologischen Vielfalt müssen umfassende Maßnahmen getroffen werden.

Deshalb fordern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den institutionellen Naturschutz zu stärken, aber auch Beteiligungsrechte im Naturschutz zu fördern. Des weiteren ist es uns ein Anliegen, die Ansätze für einen regionalen und naturverträglichen Tourismus weiterzuentwickeln.

Landnutzungen naturverträglich gestalten

Die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft ist ein wichtiges wirtschaftliches Standbein in Brandenburg. Sie dürfen jedoch nicht zu Lasten von Natur und Landschaft und der biologischen Vielfalt gehen. Deshalb sind beispielsweise der ökologische Waldumbau, der ökologische Landbau oder der Erhalt des extensiven Grünlandes Themen, denen sich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in besonderer Weise verpflichtet fühlt. Wir wollen ressourcenschonende Landnutzungen fördern, um Lebensräume zu erhalten sowie Wasser, Boden und Luft zu schonen.

Aktuelle Infos

09.09.10 | Rede

Michael Jungclaus spricht zur Großen Anfrage "Umsetzung der Nationalen Biodiversitätsstrategie im Land Brandenburg

Die Bundesregierung hat ihre Strategie zur biologischen Vielfalt als Kabinettsbeschluss verabschiedet, d.h. alle Ressorts haben dieser Strategie zugestimmt und tragen die dort vereinbarten Ziele mit. Die Strategie umfasst 330 Ziele und 430 damit verbundene notwendige Maßnahmen. Sie beinhaltet allerdings auch konkrete Arbeitsaufträge für die einzelnen Landesregierungen. Aber da hat der Lehrer scheinbar Hausaufgaben verteilt und sich darauf verlassen, dass die Schüler diese dann irgendwann auch mal erledigen werden. Aber, weit gefehlt! Drei Jahre später existiert in Brandenburg immer noch keine Landesstrategie zur biologischen Vielfalt
31.08.10 | Gro�e Anfrage

Umsetzung der Nationalen Biodiversitätsstrategie im Land Brandenburg

(Nr. 1) Das Jahr 2010 ist das UN-Jahr der biologischen Vielfalt. Das Ziel der Europäischen Union von 2001, den Rückgang der biologischen Vielfalt bis zum Jahr 2010 signifikant zu reduzieren, kann leider auch in Brandenburg nicht mehr erreicht werden.
29.08.10 | Pressemitteilung

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP bringen Erdkabelgesetz ein: Schneller Netzausbau ja, aber bitte umwelt- und sozialverträglich

(Nr. 137) Die Fraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der FDP im Brandenburger Landtag haben gemeinsam einen Gesetzentwurf zur Erdverkabelung eingebracht. Danach sollen Hochspannungsleitungen bis zu 110 Kilovolt grundsätzlich als Erdkabel errichtet werden.
26.08.10 | Pressemitteilung

Schluss mit dem Taktieren Herr Christoffers

(Nr. 132) Zur heutigen Bund-Länder-Anhörung und der morgigen Anhörung im Bundeswirtschaftsministerium zum geplanten CCS-Gesetz äußert sich der energiepolitische Sprecher der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, MICHAEL JUNGCLAUS, wie folgt: „Das CCS-Gesetz kann gar nicht restriktiv genug sein. Die Sicherheit der Brandenburger muss die oberste Priorität haben."
17.08.10 | Pressemitteilung

Naturschutz und Klimaschutz gemeinsam denken

(Nr. 126) Zu der Ankündigung der Landesregierung, zukünftig auch Windparks in Landschaftsschutzgebieten zu zulassen, erklärt der energiepolitische Sprecher MICHAEL JUNGCLAUS: "Wir sprechen uns ausdrücklich gegen Windkraft innerhalb von Landschaftschutzgebieten aus."