Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Natur- und Umweltschutz

Brandenburg ist reich an Natur und schönen Landschaften. Diese reichhaltige Natur, für die zahlreiche Schutzgebiete eingerichtet sind, ist Grundlage für das Leben der Menschen, für die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft, für Tourismus, Freizeit und Erholung. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen die Natur als Lebensgrundlage der Menschen bewahren und sie auch um ihrer selbst willen schützen. Für den Schutz der biologischen Vielfalt müssen umfassende Maßnahmen getroffen werden.

Deshalb fordern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den institutionellen Naturschutz zu stärken, aber auch Beteiligungsrechte im Naturschutz zu fördern. Des weiteren ist es uns ein Anliegen, die Ansätze für einen regionalen und naturverträglichen Tourismus weiterzuentwickeln.

Landnutzungen naturverträglich gestalten

Die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft ist ein wichtiges wirtschaftliches Standbein in Brandenburg. Sie dürfen jedoch nicht zu Lasten von Natur und Landschaft und der biologischen Vielfalt gehen. Deshalb sind beispielsweise der ökologische Waldumbau, der ökologische Landbau oder der Erhalt des extensiven Grünlandes Themen, denen sich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in besonderer Weise verpflichtet fühlt. Wir wollen ressourcenschonende Landnutzungen fördern, um Lebensräume zu erhalten sowie Wasser, Boden und Luft zu schonen.

Aktuelle Infos

24.06.10 | Kleine Anfrage

Bienensterben und Sicherstellung der flächendeckenden Bestäubung in Brandenburg

Die Imkerei ist für die Land- und Forstwirtschaft von großer Bedeutung und vielseitigen Herausforderungen ausgesetzt. Da die Bienenhaltung damit der Allgemeinheit dient, ist sie von besonderem politischem Interesse.
24.06.10 | Kleine Anfrage

Haltung von Kaninchen in Brandenburg

Die Haltung von Zucht- und Mastkaninchen ist aus Tierschutzsicht in Deutschland und der EU bislang nicht hinreichend geregelt. Auf Grund von mangelnden Umsetzungsvorgaben werden Tierschutzgesetze mehr oder weniger lax eingehalten.
22.06.10 | Pressemitteilung

Hochwasserschutz verbessern – Mehr Raum für die Flüsse

MICHAEL JUNGLCLAUS, der umweltpolitische Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, forderte auf der Pressekonferenz am 22.06. konkrete Maßnahmen für einen verbesserten Hochwasserschutz: "Das diesjährige Oder-Hochwasser verlief in Brandenburg ohne größere Schäden. Dennoch hat sich erneut gezeigt, dass vor allem Brandenburgs vorbeugender Hochwasserschutz in bestimmten Bereichen deutlich verbessert werden muss, um zukünftige Hochwasserspitzen mit ausreichender Sicherheit zu bewältigen."
11.06.10 | Pressemitteilung

Riesensauerei und wenig Wertschöpfung

(Nr. 85) AXEL VOGEL hat anlässlich der morgigen Demonstration gegen die Errichtung der Schweinemastanlagen in Haßleben die Massentierhaltung im Land kritisiert.
09.06.10 | Pressemitteilung

Notwendigkeit der unverzüglichen Lärmkartierung am BBI bestätigt

(Nr. 83) Der umweltpolitische Sprecher der bündnisgrünen Landtagsfraktion MICHAEL JUNGLCLAUS sieht die dringende Forderung nach der Lärmkartierung nach der heutigen Anhörung im Umweltausschuss bestätigt.