Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Natur- und Umweltschutz

Brandenburg ist reich an Natur und schönen Landschaften. Diese reichhaltige Natur, für die zahlreiche Schutzgebiete eingerichtet sind, ist Grundlage für das Leben der Menschen, für die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft, für Tourismus, Freizeit und Erholung. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen die Natur als Lebensgrundlage der Menschen bewahren und sie auch um ihrer selbst willen schützen. Für den Schutz der biologischen Vielfalt müssen umfassende Maßnahmen getroffen werden.

Deshalb fordern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den institutionellen Naturschutz zu stärken, aber auch Beteiligungsrechte im Naturschutz zu fördern. Des weiteren ist es uns ein Anliegen, die Ansätze für einen regionalen und naturverträglichen Tourismus weiterzuentwickeln.

Landnutzungen naturverträglich gestalten

Die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft ist ein wichtiges wirtschaftliches Standbein in Brandenburg. Sie dürfen jedoch nicht zu Lasten von Natur und Landschaft und der biologischen Vielfalt gehen. Deshalb sind beispielsweise der ökologische Waldumbau, der ökologische Landbau oder der Erhalt des extensiven Grünlandes Themen, denen sich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in besonderer Weise verpflichtet fühlt. Wir wollen ressourcenschonende Landnutzungen fördern, um Lebensräume zu erhalten sowie Wasser, Boden und Luft zu schonen.

Aktuelle Infos

12.04.11 | Kleine Anfrage

Schutz der Biodiversität im Brandenburger Wald

Im Jahr 2011 hat die UNESCO das Internationale Jahr der Wälder ausgerufen. Ziel ist es, die sehr hohe Bedeutung von Wäldern insbesondere für den Klimaschutz und den Schutz der Biologischen Vielfalt darzustellen. Gemäß Zielsetzung der Nationalen Biodiversitäts-Strategie der Bundesregierung soll bis zum Jahr 2020 auf 5 % der Gesamtwaldfläche und auf 10% der Waldflächen der öffentlichen Hand im Sinne der „Vorbildfunktion des Staates“ natürliche Waldentwicklung stattfinden.
12.04.11 | Kleine Anfrage

Schutz der Biodiversität in den Wäldern der Brandenburger Großschutzgebiete

Die Großschutzgebiete Brandenburgs sind mit den Naturschutz- und Natura 2000-Gebieten das Rückrat des Brandenburger Biotopverbunds. Sie bieten einer großen Anzahl von Tier- und Pflanzenarten, viele davon auf den Roten Listen stehend, Lebensraum.
11.04.11 | Pressemitteilung

Vattenfall muss volles Wassernutzungsentgeld bezahlen – jährliche Subvention von 23 Millionen Euro „nicht zu rechtfertigen“

(Nr. 61) Die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag fordert, dass das Energieunternehmen Vattenfall künftig für die Entnahme von Grundwasser zur Trockenlegung der Tagebaue das volle Wassernutzungsentgeld bezahlt und damit mit anderen Unternehmen gleich gestellt wird.
07.04.11 | Kleine Anfrage

Vogeltod an Freileitungen

Seit 2002 wird im Bundesnaturschutzgesetz der Vogelschutz an Mittelspannungsfreileitungen geregelt. Zum Schutz von meist größeren Vogelarten sind neu zu errichtende Masten und technische Bauteile von Mittelspannungsleitungen konstruktiv so auszuführen, dass Vögel gegen Stromschlag geschützt sind.
01.04.11 | Kleine Anfrage

Errichtung einer Schweinemastanlage in Klein Ziethen

Ein niederländischer Investor hat bei der unteren Bauaufsicht des Landkreises Barnim einen Antrag gestellt, in Klein Ziethen eine Anlage zur Aufzucht von 4.476 Ferkeln zu betreiben. Mangels zugehöriger Flächen kann keine Futterproduktion für die Ferkel durch den Investor erfolgen, es handelt sich demnach um eine industrielle Ferkelaufzucht und nicht um einen landwirtschaftlichen Betrieb.