Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Natur- und Umweltschutz | 12.04.19

Insekten schützen – Artenvielfalt erhalten

Pestizide spühen auf dem Acker © pixabay.com/hpgruesen

Honigbienen sind nicht nur schön anzusehen, sie erfüllen als Bestäuber von Pflanzen auch eine enorm wichtige Funktion in der Natur. Ebenso wie zahlreiche andere Insekten, die außerdem Nahrungsgrundlage für viele Vögel und Amphibien sind. Doch  Wissenschaftler warnen seit Jahren vor einem dramatischen Insektensterben – so ist die Zahl der Fluginsekten zwischen 1989 und 2016 in 63 deutschen Naturschutzgebieten um 76 Prozent gesunken.

Das Insektensterben ist ein ökologisches Desaster – darauf weisen wir Bündnisgrüne schon lange hin; unsere Fraktion stellte zum Schutz der Insekten und zur Stärkung der Artenvielfalt zahlreiche Anträge. Inzwischen ist das Bewusstsein für das Problem in weiten Teilen der Öffentlichkeit angekommen. In Bayern unterzeichneten 1,7 Millionen Menschen das Volksbegehren „Rettet die Bienen“. So ist es auch gar nicht mehr so verwunderlich, dass nun die CDU im brandenburgischen Landtag eine Aktuelle Stunde zum Thema „Insekten schützen – Artenvielfalt erhalten“ beantragte.

Doch im Gegensatz zu uns will die CDU wesentlich weniger konsequent gegen den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft einschreiten. Der ist aber gerade eine wesentliche Ursache für den Insektentod.

>> Entschließungsantrag „Kein Pestizideinsatz auf landeseigenen Agrarflächen” (pdf-Datei)

Mehr zum Thema Natur- und Umweltschutz, Landwirtschaft