Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Natur- und Umweltschutz

Brandenburg ist reich an Natur und schönen Landschaften. Diese reichhaltige Natur, für die zahlreiche Schutzgebiete eingerichtet sind, ist Grundlage für das Leben der Menschen, für die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft, für Tourismus, Freizeit und Erholung. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen die Natur als Lebensgrundlage der Menschen bewahren und sie auch um ihrer selbst willen schützen. Für den Schutz der biologischen Vielfalt müssen umfassende Maßnahmen getroffen werden.

Deshalb fordern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den institutionellen Naturschutz zu stärken, aber auch Beteiligungsrechte im Naturschutz zu fördern. Des weiteren ist es uns ein Anliegen, die Ansätze für einen regionalen und naturverträglichen Tourismus weiterzuentwickeln.

Landnutzungen naturverträglich gestalten

Die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft ist ein wichtiges wirtschaftliches Standbein in Brandenburg. Sie dürfen jedoch nicht zu Lasten von Natur und Landschaft und der biologischen Vielfalt gehen. Deshalb sind beispielsweise der ökologische Waldumbau, der ökologische Landbau oder der Erhalt des extensiven Grünlandes Themen, denen sich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in besonderer Weise verpflichtet fühlt. Wir wollen ressourcenschonende Landnutzungen fördern, um Lebensräume zu erhalten sowie Wasser, Boden und Luft zu schonen.

Aktuelle Infos

25.10.17 | Kleine Anfrage

7 Jahre ohne landesweite Baumschutzverordnung - Wie steht es um den Baumschutz?

„Regelmäßig werden Abgeordnete des Landtags auf Baumfällungen und unsachgemäße Pflegearbeiten hingewiesen.“
20.10.17 | Pressemitteilung

Unzureichender Naturschutz auf Landesebene mitschuld am Insektensterben

Eine Langzeitstudie verzeichnet einen massiven Rückgang an Insekten, die wichtig für die Bestäubung und als Beutetiere z.B. für Vögel sind.
17.10.17 | Pressemitteilung

Haßleben-Urteil Weckruf an SPD-Agrarpolitik

Bündnisgrüne Fraktion hocherfreut über Urteil gegen geplante Massentierhaltungsanlage in der Uckermark
16.10.17 | Pressemitteilung

Chance auf guten Gewässerzustand zunichte gemacht

BENJAMIN RASCHKE fragt sich, wie Brandenburg nach der Ausschuss-Entscheidung die verbindlichen EU-Ziele zu einer positiven Gewässerentwicklung erreichen soll.
16.10.17 | Kleine Anfrage

Ist Brandenburg auf den nächsten Wisent vorbereitet?

„Am 13. September wurde auf Veranlassung des Ordnungsamtes Lebus ein streng geschützter freilaufender Wisent in der Nähe der Stadt Lebus erschossen.“