Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Landwirtschaft

Ökologische Landwirtschaft ist das Beste, was wir für unsere Umwelt und Gesundheit tun können. Diese Form der Landwirtschaft kommt ohne den Einsatz von künstlichen Düngemitteln oder chemischen Pflanzenvernichtungsmitteln aus. Boden, Wasser und Klima werden geschont, zugleich werden gesunde und hochwertige Lebensmittel erzeugt. Nutztiere sind Lebewesen, die mit Respekt behandelt werden müssen. Die ökologische Landwirtschaft bietet die besten Voraussetzungen für eine artgerechte Tierhaltung. Aus diesen Gründen setzt sich unsere Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag für eine stärkere Förderung der ökologischen Landwirtschaft ein.

Aktuelles

18.05.10 | Pressemitteilung

Eigene medizinische Fakultät nicht Erfolg versprechend

(Nr. 063) Die gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, URSULA NONNEMACHER, hat die Forderungen der FDP-Fraktion, in Brandenburg eine eigene medizinische Fakultät zur Ausbildung von Medizinern einzurichten als unrealistisch und nicht Erfolg versprechend bezeichnet.
27.04.10 | Pressemitteilung

Bündnisgrüne nach Genmaisfunden für verstärkte Kontrollen von Saatgut

<p style="margin-bottom: 0.35cm;"><span style="font-family: Arial,sans-serif;"><span style="font-size: small;">(Nr. 052) Nach dem Fund von Maissaatgut mit genetisch verändertem Erbgut in Brandenburg in fünf von 33 Stichproben hat die agrarpolitische Sprecherin der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, SABINE NIELS, deutlich verstärkte Kontrollen gefordert. <br></span></span></p>
23.04.10 | Kleine Anfrage

Auswirkungen der Streckensperrung zwischen Königs Wusterhausen und Lübbenau auf die Tourismusregion Spreewald

Die Tourismusregion Spreewald wird durch die Streckensperrung zwischen Königs Wusterhausen und Lübbenau von Berlin isoliert. Insbesondere der bedeutende Bereich des Fahrradtourismus im Spreewald dürfte unter der fehlenden Schienenanbindung leiden.
13.04.10 | Kleine Anfrage

Ausbau des Hafens in Königs Wusterhausen/Wildau

Der Hafen in Königs Wusterhausen/Wildau wurde in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut und ist der größte Hafen in Brandenburg. 65% des Umschlags des Hafens macht die Braunkohle aus. Aufgrund der geplanten Abschaltung des Kraftwerks Klingeberg wird ein erheblicher Teil der Kohle jedoch wegfallen.