Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Landwirtschaft

Ökologische Landwirtschaft ist das Beste, was wir für unsere Umwelt und Gesundheit tun können. Diese Form der Landwirtschaft kommt ohne den Einsatz von künstlichen Düngemitteln oder chemischen Pflanzenvernichtungsmitteln aus. Boden, Wasser und Klima werden geschont, zugleich werden gesunde und hochwertige Lebensmittel erzeugt. Nutztiere sind Lebewesen, die mit Respekt behandelt werden müssen. Die ökologische Landwirtschaft bietet die besten Voraussetzungen für eine artgerechte Tierhaltung. Aus diesen Gründen setzt sich unsere Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag für eine stärkere Förderung der ökologischen Landwirtschaft ein.

Aktuelles

19.01.11 | Rede

Michael Jungclaus spricht zum Antrag unserer Fraktion "Erstellung eines Oderbruchprogramms"

Wir sind an einem Punkt angelangt sind, wo es ein „Weiter so" nicht geben kann. Wir brauchen für diese Region eine generelle Verständigung, wie eine Zukunft für Mensch UND Natur im Oderbruch gesichert werden kann. [...] Das von uns geforderte Oderbruch-Programm soll den Schutz der Deichanlagen sicherstellen und die Neukonzeption eines dem Naturraum angepassten Gewässersystems beinhalten, um den Menschen in der Region eine langfristige, sichere Perspektive zu bieten.
12.01.11 | Pressemitteilung

Risiken der Agro-Gentechnik minimieren

(Nr. 06) Die landwirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag <span id="mce_0_start" style="overflow: hidden; line-height: 0px;"></span><link 114407>SABINE NIELS</link><span id="mce_0_end" style="overflow: hidden; line-height: 0px;"></span> hat sich für einen besseren Schutz von Verbrauchern, Landwirtschaft und Natur vor gentechnisch veränderten Pflanzen ausgesprochen und einen entsprechenden Antrag ihrer Fraktion für die nächste Landtagssitzung angekündigt.
17.12.10 | Kleine Anfrage

Erzeugung von nachwachsenden Rohstoffen im Einklang mit der Guten fachlichen Praxis

Der Bund will mit der „Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt" (2007) und dem „Nationalen Biomasseaktionsplan für Deutschland" (2009) die Landwirtschaft nachhaltig gestalten. Das Land Brandenburg verfolgt dieses Ziel - insbesondere im Bereich der Erzeugung nachwachsender Rohstoffe (NaWaRo) - mit der „Energiestrategie 2020 des Landes Brandenburg" (2008) und der „Biomassestrategie Brandenburg" (2010). Die Strategien des Bundes und des Landes wirken nur dann nachhaltig, wenn sie aufeinander abgestimmt sind. Da Brandenburg bisher keine Strategie zur Sicherung der biologischen Vielfalt entwickelt hat, sehe ich die Gefahr, dass sich der notwendige Ausbau der erneuerbaren Energien negativ auf die biologischen Vielfalt in Brandenburg niederschlägt.
16.12.10 | Rede

Michael Jungclaus spricht zum Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetz

Wer zuerst im Haushalt den entsprechenden Titel streicht und dann im Nachhinein so mal eben auf die Schnelle das Gesetz anpasst, braucht sich nicht zu wundern, wenn er das Vertrauen der Landwirte verliert. Wir hätten uns daher ein seriöseres Vorgehen bei der Umstellung gewünscht, denn es muss unbedingt vermieden werden, dass Agrarbetriebe um Kosten zu sparen nach anderen Wegen der Beseitigung suchen.
15.12.10 | Kleine Anfrage

Umgang mit und Notwendigkeit von BSE-Schnelltest

Brandenburg ist mit seinem hohen Anteil an Grünlandniederungen und schwachen Ackerböden ein klassischer Standort für Rinderhaltung und deshalb von der BSE- Krise und ihren Auswirkungen in besonderer Weise betroffen. Große Potenziale für Wertschöpfung und Arbeit in der Tierproduktion im ländlichen Raum sind nach wie vor ungenutzt.