Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Ländliche Räume | 28.05.15

Einsetzung einer Enquêtekommission „Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels“

Benjamin Raschke (rechts) spricht auf der Pressekonferenz zur Einsetzung der Enquêtekommission „Zukunft der ländlichen Regionen vor
dem Hintergrund des demografischen Wandels“ am 28. Mai 2015 © Janosch Raßmann / Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Brandenburger Landtag

Unsere Fraktion hat heute gemeinsam mit den Fraktionen von SPD, CDU und Linke sowie der Gruppe der Freien Wähler den Antrag (pdf-Datei) auf Einsetzung einer Enquêtekommission vorgestellt.

Verließen zuerst die Menschen das Dorf, wurden dadurch keine Kinder mehr geboren, dann Kitas und Konsum geschlossen – oder umgekehrt? Tatsache ist jedenfalls: Die ländlichen Regionen jenseits von Städten und Speckgürtel dünnen aus: Junge ziehen weg, Kinder wachsen nicht nach, die Älteren werden älter und bleiben – unter sich. Wir erleben aber auch: Mancherorts kommen Hiergeborene zurück und neue Leute, Raumpioniere, besiedeln leergezogene Gegenden. Wir glauben, dass die Zukunft der Brandenburger unserer Dörfer und Gemeinden nicht nur von der Länge verlegter Glasfaserkabel und von EinwohnerInnenzahlen abhängt.

Um diese Fragen zu beantworten, hat unsere Fraktion im Landtag eine Enquêtekommission zur Zukunft der ländlichen Regionen angestoßen - eine sogenannte Enquête wird eingerichtet, wenn langfristige, komplexe Fragestellungen zu untersuchen und zu lösen sind. In diesem Sommer nehmen die Abgeordneten aus allen Fraktionen mit fünf externen Fachleuten ihre Arbeit auf; Ende 2018 soll ein Bericht vorliegen.

Die Enquete kann nur gelingen, wenn die BrandenburgerInnen ihre Anliegen in die Kommission hineintragen, als ExpertInnen teilnehmen oder uns vor Ort einladen!

>> Zum Antrag als pdf-Datei

Mehr zum Thema Landwirtschaft

29.08.2019 | Pressemitteilung

Klimafitnessprogramm angesichts der Dürre