Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Für eine klare Spree

Der Braunkohletagebau schädigt die Umwelt noch mehr als bislang weithin bekannt: Durch den Tagebau gelöstes Eisen wird vom Grundwasser in die Spree und ihre Nebengewässer gespült. Verschaffen Sie sich selber einen Überblick!

Aktuelle Infos

15.03.13 | Artikel

Eisen und Sulfate in der Spree

Es musste viel Wasser die Spree hinunterfließen, bis die braune Brühe endlich auch die rot-rote Regierungskoalition im Landtag erreichte – zumindest im übertragenen Sinne.
24.01.13 | Pressemitteilung

Spree-Verockerung ein Grund mehr, neue Tagebaue abzulehnen

Die Verockerung und Sulfatbelastung der Spree stellt Brandenburg vor ein massives Umweltproblem, das sich in den nächsten Jahren weiter zuspitzen wird.
09.01.13 | Pressemitteilung

Verockerung der Spree schwer wiegender als bisher angenommen – Landesregierung muss nun zügig handeln

(Nr. 3) "Es muss sichergestellt werden, dass die durch alte Tagebaue bedingte Eisenhydroxidbelastung der Spree baldmöglichst deutlich reduziert und die Wasserqualität wieder hergestellt wird", sagte die Abgeordnete SABINE NIELS. Am Dienstag hatte die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbauverwaltung (LMBV) in Spremberg eine Studie zur Eisenverockerung der Spree vorgestellt, die das Ausmaß des Problems eindeutig veranschaulicht hat.