Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Keine neuen Tagebaue

Für Ausbeutung der Braunkohlelagerstätten in der Lausitz zahlt Brandenburg einen sehr hohen Preis. Jeder Tagebau ist mit Enteignung, Umsiedlung , Natur- und Landschaftszerstörung verbunden. Die Schadstoffemissionen aus der Verbrennung der Braunkohle gefährden sowohl die Gesundheit der Anwohner, als auch die Stabilität des Erdklimas. Keine andere Form der Energieerzeugung ist so klimaschädlich wie die Braunkohleverstromung. Weitere Schäden entstehen Brandenburg bei den Renaturierungsversuchen der Tagebaulöcher. Seitdem in der Region das Grundwasser wieder ansteigt, wird die Spree mit Eisenoxid belastet und hat sich in eine braune Brühe verwandelt. Mit bedrohlichen Folgen für die dort lebenden Organismen, den Tourismus im Spreewald und die Trinkwasserversorgung, bis in die Millionenmetropole Berlin.

Unsere Fraktion kämpft dafür, dass in der Lausitz kein weiteres Dorf zerstört und die Vertreibung der Bewohner durch den Braunkohletagebau gestoppt wird. Wir setzen uns für ein Ende der Braunkohlenutzung mit dem geordneten Auslaufen der bereits genehmigten Braunkohletagebaue bis ca. 2030 ein. So kann der Wandel sozial gestaltet und der notwendige Klimaschutz umgesetzt werden, ohne dass die Versorgungssicherheit für Strom in Brandenburg gefährdet wird.

Aktuelles

24.01.13 | Pressemitteilung

Spree-Verockerung ein Grund mehr, neue Tagebaue abzulehnen

Die Verockerung und Sulfatbelastung der Spree stellt Brandenburg vor ein massives Umweltproblem, das sich in den nächsten Jahren weiter zuspitzen wird.
24.01.13 | Rede

Sabine Niels spricht zur bündnisgrünen Aktuellen Stunde „Verockerung der Spree – Gefahren für Fließgewässer und den Spreewald eindämmen“

„Ich möchte damit beginnen, meine Zufriedenheit darüber zum Ausdruck zu bringen, dass wir es geschafft haben, dass alle fünf im Landtag vertretenen Fraktionen einen gemeinsamen Entschließungsantrag zu unserer Aktuellen Stunde eingereicht haben.“
05.01.13 | Pressemitteilung

Offener Brief an die Agentur für Erneuerbare Energien: Dieser Leitstern führt in die Irre

Die gut gemeinte Auszeichnung, mit der Brandenburg im Dezember 2012 zum dritten Mal in Folge als Gesamtbester ausgezeichnet wurde, droht jedoch aufgrund einseitiger Vergabekriterien stark an Bedeutung zu verlieren.
14.12.12 | Artikel

Braukohleplan Welzow-Süd: Widerstand stark wie nie zuvor

Zum Start des Erörterungsverfahrens für den geplanten Tagebau Welzow-Süd, Teilfeld II im September demonstrierten viele WelzowerInnen mit Bündnisgrünen, LandwirtInnen und Umweltverbänden gegen den neuen Tagebau.
05.12.12 | Pressemitteilung

Verfehlter Applaus für Braunkohlerekord – Brandenburg gibt beschämendes Bild im internationalen Klimaschutz ab

(Nr. 185) Der Vorsitzende der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag AXEL VOGEL hat Ministerpräsident Matthias Platzeck vorgeworfen, die Klimaschädlichkeit der Braunkohleverstromung zu verharmlosen.