Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Bildung, Wissenschaft und Kultur

Investitionen in die Bildung sind Investitionen in die Zukunft. Bildung ermöglicht soziale Teilhabe. Bildung ist die Grundlage ökonomischer Entwicklung. Eine gute Bildungspolitik für alle, die niemanden aufgrund seiner persönlichen Merkmale, seiner sozialen Herkunft oder seines Wohnortes außenvorlässt, ist oberste Priorität unserer Landespolitik.

Bildung fängt für uns spätestens in der Kita an und hört auch nach der Schule nicht auf. Wir wollen die Rahmenbedingen für lebenslanges Lernen setzen. Wir Bündnisgrüne stehen für eine Bildungs- und Forschungslandschaft mit einem durchlässigen Bildungssystem, das die individuelle Förderung und persönliche Entfaltung in den Mittelpunkt stellt und gute Bildung für alle von Anfang an gewährleistet.

Grüne Bildungspolitik setzt auf mehr Chancengerechtigkeit. Gute Betreuungsrelationen in den Kitas, längere gemeinsame Schulzeiten, flächendeckend Ganztagsschulen, mehr Lehrerinnen und Lehrer, kleinere Klassen, individuelle Förderung und eine Bildung der Vielfalt heißen unsere Antworten. Für die Hochschulen und Forschungseinrichtungen wollen wir die Rahmenbedingen verbessern, damit sie stärker als regionale Innovationsmotoren agieren können.

Der Kulturförderung kommt ebenso wie der Förderung der Wissenschaft eine grundlegende Bedeutung für die Identität in Brandenburg, für die Bildung kreativer geistiger Kräfte sowie als Sozialfaktor eine große Bedeutung zu. Von der Denkmalpflege, der Förderung der kulturellen Identität bis zu Theatern und Orchestern setzen wir uns für einen Erhalt eines breiten Spektrums der Kultureinrichtungen im Land ein.

Aktuelles

29.04.10 | Pressemitteilung

Lehrerstellenplanung im Koalitionsvertrag ist längst Makulatur

Die Fortschreibung des Schulressourcenkonzeptes muss dafür genutzt werden, die Voraussetzung für eine deutlich bessere Bildungsqualität im Land zu schaffen.
20.04.10 | Pressemitteilung

Schüler-Bafög ein Placebo

Wer einmal in der 11. Klasse ist, hat es meistens schon geschafft. Insofern greift die Landesregierung zu einem Placebo.
14.04.10 | Artikel

“Bildungshaushalt der Koalition: Phantasielosigkeit statt Qualität”

Marie Luise von Halem stellt ein Paket von Änderungsanträgen zur Umsetzung eines Sofortprogramms zur Schaffung von besseren Lehr- und Lernbedingungen für das Schuljahr 2010/2011 vor.
01.04.10 | Pressemitteilung

Studie bestätigt Handlungsbedarf bei Unterrichtsqualität

64 Prozent aller befragten Brandenburger sehen laut Studie eine Verringerung des Stundenausfalls als vordringliches Problem in der Schulpolitik.
25.03.10 | Rede

Marie Luise von Halem spricht zum Antrag von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN "Freiwilliges Soziales Ja

„Wer noch nicht so genau weiß, welchen Weg sie oder er gehen will, sollte die Möglichkeit haben, mal schnell einen oder anderen Berggipfel zu erreichen.“