Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Bildung, Wissenschaft, Kultur | 28.05.19

Lehrerinnen und Lehrer von nicht-pädagogischen Aufgaben entlasten

Vor dem Hintergrund des andauernden bundesweiten Lehrkräftemangels will die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Brandenburgs Lehrerinnen und Lehrer von nicht-pädagogischen Aufgaben entlasten. Die zur Verfügung stehenden Personalressourcen sollen somit besser für die Lehrtätigkeit genutzt werden können. Die Fraktion schlägt die Entlastung der LehrerInnen und Schulleitungen durch sogenannte multiprofessionelle Teams vor. Dafür sollen Verwaltungs- und IT-Fachkräfte, SchulsozialarbeiterInnen und Schulgesundheitsfachkräfte an Brandenburgs Schulen eingestellt werden.

„Brandenburg hat immense Probleme, freie Stellen in den Schulen mit frisch ausgebildeten Lehramtsabsolventen zu besetzen. Zugleich sind wir auf Seiteneinsteiger angewiesen. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verständlich, dass Lehrer ihre Zeit mit der Wartung des Klassen-PCs verschwenden müssen oder Schulleiterinnen mit Verwaltungsaufgaben“, sagte die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion, Marie Luise von Halem.

Es gebe für die von ihrer Fraktion geforderten multiprofessionellen Teams bereits gute Beispiele in Brandenburg und anderen Bundesländern, sagte Marie Luise von Halem. Die Zahl dieser Teams müsse deutlich erhöht werden. Sie forderte die Landesregierung auf, hierfür zusammen mit den kommunalen Spitzenverbänden einen Prozess zur Erstellung eines Konzeptes samt Kosten- und Zeitplan zu initiieren.

Zum Herunterladen

>> Antrag „Entlastung der Lehrkräfte durch Stärkung multiprofessioneller Teams an Schulen“ (pdf-Datei)

Mehr zum Thema Bildung, Wissenschaft, Kultur