Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Bildung, Wissenschaft und Kultur

Investitionen in die Bildung sind Investitionen in die Zukunft. Bildung ermöglicht soziale Teilhabe. Bildung ist die Grundlage ökonomischer Entwicklung. Eine gute Bildungspolitik für alle, die niemanden aufgrund seiner persönlichen Merkmale, seiner sozialen Herkunft oder seines Wohnortes außenvorlässt, ist oberste Priorität unserer Landespolitik.

Bildung fängt für uns spätestens in der Kita an und hört auch nach der Schule nicht auf. Wir wollen die Rahmenbedingen für lebenslanges Lernen setzen. Wir Bündnisgrüne stehen für eine Bildungs- und Forschungslandschaft mit einem durchlässigen Bildungssystem, das die individuelle Förderung und persönliche Entfaltung in den Mittelpunkt stellt und gute Bildung für alle von Anfang an gewährleistet.

Grüne Bildungspolitik setzt auf mehr Chancengerechtigkeit. Gute Betreuungsrelationen in den Kitas, längere gemeinsame Schulzeiten, flächendeckend Ganztagsschulen, mehr Lehrerinnen und Lehrer, kleinere Klassen, individuelle Förderung und eine Bildung der Vielfalt heißen unsere Antworten. Für die Hochschulen und Forschungseinrichtungen wollen wir die Rahmenbedingen verbessern, damit sie stärker als regionale Innovationsmotoren agieren können.

Der Kulturförderung kommt ebenso wie der Förderung der Wissenschaft eine grundlegende Bedeutung für die Identität in Brandenburg, für die Bildung kreativer geistiger Kräfte sowie als Sozialfaktor eine große Bedeutung zu. Von der Denkmalpflege, der Förderung der kulturellen Identität bis zu Theatern und Orchestern setzen wir uns für einen Erhalt eines breiten Spektrums der Kultureinrichtungen im Land ein.

Aktuelles

12.10.18 | Artikel

Lehramt: Quer eingestiegen, gut ausgebildet

Ein lange von uns gefordertes Konzept für den Seiteneinstieg wurde von Bildungsministerin Ernst in diesem Frühjahr vorgelegt.
21.09.18 | Rede

Marie Luise von Halem spricht zur Rahmenvereinbarung 2019 - 2020 mit Hochschulen

"Entscheidend wird nun sein, wie das Land [...] diese Rahmenvereinbarung in konkrete und möglichst messbare Zielvereinbarungen umsetzt."
20.09.18 | Rede

Marie Luise von Halem spricht zur Änderung des Ausbildungsförderungsgesetzes

"Für die Bildungsgerechtigkeit ist diese Maßnahme nichtssagend. Einzig und allein ein Griff in die symbolpolitische Mottenkiste."
19.09.18 | Rede

Marie Luise von Halem spricht zum Gesetzentwurf zur Einführung eines Geschwistervorrangs

"Wird ein Geschwisterkind bevorzugt, obwohl es nicht aus dem Einzugsbereich kommt, könnte das Eltern mit nur einem Kind benachteiligen."
19.09.18 | Rede

Marie Luise von Halem spricht zum Gesetzentwurf zur Änderung hochschulrechtlicher Vorschriften

"Das Bundesverfassungsgericht hat nun endlich ausgeurteilt, dass die Erhebung der damaligen Rückmeldegebühren verfassungswidrig war."