Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Flughafen BER

Die Inbetriebnahme des BER im Herbst 2020 ist mit sehr großen Risiken versehen. Dennoch wird dieser Flughafen am Ende eröffnen. Wir Grüne haben beim BER immer Transparenz eingefordert und werden dies auch weiterhin tun. Eine fortdauernde Subventionierung des Luftverkehrs über diesen Flughafen wollen wir vermeiden.

Die Region braucht keinen High-End-Flughafen, sondern funktionierende Infrastrukturen und ein nachhaltiges Mobilitätskonzept. So viel Flugverkehr wie nötig und so wenig wie möglich, ist unsere Devise. Innerdeutscher Flugverkehr soll auf die Schiene verlagert und den Billigairlines Grenzen gesetzt werden. Wir treten weiter für eine Entlastung aller FlughafenanrainerInnen von Lärm und Abgasen ein.

Nach einer Inbetriebnahme des BER brauchen einen klaren Cut bei der Flughafengesellschaft. Es ist jetzt Aufgabe der Anteilseigner von Bund und Ländern, zügig wirtschaftlich und organisatorisch tragfähige Strukturen und Verantwortlichkeiten zu schaffen. Ziel muss sein, in Schönefeld einen möglichst kostengünstigen und funktionierenden Flughafen zu betreiben.

Aktuelles

11.11.10 | Rede

Axel Vogel spricht in der Aktuellen Stunde zu "Ein Jahr Stillstand - Brandenburg gestalten statt verwalten!"

Angesagt gewesen wäre heute eine Regierungserklärung des Ministerpräsidenten mit einer klaren "Wir haben verstanden"-Rede – eine Rede, in der er selbstkritisch die Fehler des letzten Jahres analysiert, das Scheitern wesentlicher Projekte wie "Arbeit für Brandenburg" aber auch des Luftverkehrskreuzes BBI einräumt und auf der Grundlage der geänderten Rahmenbedingungen neue Regierungsschwerpunkte für die nächsten 4 Jahre entwirft.
04.11.10 | Pressemitteilung

BBI-Anrainer nachts vor Fluglärm schützen

(N. 172) Der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, <link 115632 _blank>MICHAEL JUNGCLAUS</link>,  hat sich für ein konsequentes Nachtflugverbot am künftigen Großflughafen BBI ausgesprochen.
01.11.10 | Pressemitteilung

Lärmschutz vor Gewinn: Neuen Prioritäten müssen Taten folgen

(Nr. 169) Der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Brandenburger Landtag, <link 115632 _blank>Michael Jungclaus</link>, hat die Positionierung des Bundesverkehrsministeriums begrüßt, wonach bei der Festlegung der Flugrouten am neuen Großflughafen BBI der Lärmschutz Vorrang vor Gewinnerzielung haben müsse.
29.10.10 | Pressemitteilung

Flugroutendebatte: Bedarfsplanung herunterschrauben

(Nr. 168) Der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, <link 115632 _blank>MICHAEL JUNGCLAUS</link>, hat sich in der Diskussion um die künftigen Flugrouten am neuen Großflughafen BBI dafür ausgesprochen, die Bedarfsplanung für den BBI zu überarbeiten und der Deutschen Flugsicherung entsprechend neue Vorgaben zu machen.
25.10.10 | Pressemitteilung

Lärmschutz vor Gewinn

(Nr. 165) In der Debatte um das Flugrouten-Debakel hat der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN <link 115632 _blank>MICHAEL JUNGCLAUS</link> seine Forderung bekräftigt, Lärmschutzaspekten bei künftigen Planungsschritten Vorrang vor Wirtschaftlichkeitsaspekten einzuräumen.