Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Flughafen BER

Die Inbetriebnahme des BER im Herbst 2020 ist mit sehr großen Risiken versehen. Dennoch wird dieser Flughafen am Ende eröffnen. Wir Grüne haben beim BER immer Transparenz eingefordert und werden dies auch weiterhin tun. Eine fortdauernde Subventionierung des Luftverkehrs über diesen Flughafen wollen wir vermeiden.

Die Region braucht keinen High-End-Flughafen, sondern funktionierende Infrastrukturen und ein nachhaltiges Mobilitätskonzept. So viel Flugverkehr wie nötig und so wenig wie möglich, ist unsere Devise. Innerdeutscher Flugverkehr soll auf die Schiene verlagert und den Billigairlines Grenzen gesetzt werden. Wir treten weiter für eine Entlastung aller FlughafenanrainerInnen von Lärm und Abgasen ein.

Nach einer Inbetriebnahme des BER brauchen einen klaren Cut bei der Flughafengesellschaft. Es ist jetzt Aufgabe der Anteilseigner von Bund und Ländern, zügig wirtschaftlich und organisatorisch tragfähige Strukturen und Verantwortlichkeiten zu schaffen. Ziel muss sein, in Schönefeld einen möglichst kostengünstigen und funktionierenden Flughafen zu betreiben.

Aktuelles

17.12.10 | Rede

Michael Jungclaus spricht zum Antrag „Schutz der menschlichen Gesundheit: Umfassendes Nachtflugverbot am BBI von 22 Uhr bis 6 Uhr sichern“

In all dem bürokratischen Irrsinn und dem Chaos um die Festlegung der Flugrouten und der verzweifelter Versuche unzähliger Städte und Gemeinden Ihre Einwohner vor Lärm zu schützen, wollen wir heute mit unserem Antrag für ein Nachtflugverbot ein klares und eindeutiges Signal für den Schutz der Gesundheit ALLER Bürgerinnen und Bürger senden.  Abgeordnete aus allen Fraktion sprechen sich für ein Nachtflugverbot aus. Jedenfalls solange, wie es keinen Konsequenzen nach sich zieht. Wird es konkreter wie ihm im vorliegenden Antrag werden alle Hebel in Bewegung gesetzt um sich einer klaren Entscheidung zu drücken und nichts anderes ist Ihr Antrag einer Überweisung. Die sonst stattfinde namentliche Abstimmung hätte wohl den einen oder anderen in Erklärungsnot gebracht.
12.12.10 | Pressemitteilung

Der Mensch muss der Maßstab sein

(Nr. 196) Einen Tag vor der wichtigen Sitzung der Fluglärmkommission hat sich der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, MICHAEL JUNGCLAUS, für eine Flugroutenplanung im Einklang mit den Bedürfnissen der Brandenburger und Berliner ausgesprochen.
10.12.10 | Artikel

BBI: Maximaler Lärmschutz

Das Chaos um die künftigen Flugrouten am BBI hat das Vertrauen in beide Landesregierungen untergraben.
03.12.10 | Pressemitteilung

Bündnisgrüne Landtagfraktion fordert umfassendes Nachtflugverbot

(Nr. 190) Die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fordert die Landesregierung auf, für den künftigen Großflughafen BBI ein umfassendes, achtstündiges Nachtflugverbot zu erlassen, um damit die lärmbedingten Gesundheitsgefahren für die BBI-Anrainer zu senken.
25.11.10 | Pressemitteilung

Brandenburg muss Widerstand gegen Luftverkehrssteuer aufgeben

(Nr. 187) Der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, <span id="mce_0_start" style="overflow: hidden; line-height: 0px;"></span><link 115632 _blank>MICHAEL JUNGCLAUS</link><span id="mce_0_end" style="overflow: hidden; line-height: 0px;"></span>, hat die Landesregierung aufgefordert, ihren angekündigten Widerstand gegen das geplante Luftverkehrssteuergesetz aufzugeben, das am morgigen Freitag im Bundesrat verabschiedet werden soll.