Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Flughafen BER

Die Inbetriebnahme des BER im Herbst 2020 ist mit sehr großen Risiken versehen. Dennoch wird dieser Flughafen am Ende eröffnen. Wir Grüne haben beim BER immer Transparenz eingefordert und werden dies auch weiterhin tun. Eine fortdauernde Subventionierung des Luftverkehrs über diesen Flughafen wollen wir vermeiden.

Die Region braucht keinen High-End-Flughafen, sondern funktionierende Infrastrukturen und ein nachhaltiges Mobilitätskonzept. So viel Flugverkehr wie nötig und so wenig wie möglich, ist unsere Devise. Innerdeutscher Flugverkehr soll auf die Schiene verlagert und den Billigairlines Grenzen gesetzt werden. Wir treten weiter für eine Entlastung aller FlughafenanrainerInnen von Lärm und Abgasen ein.

Nach einer Inbetriebnahme des BER brauchen einen klaren Cut bei der Flughafengesellschaft. Es ist jetzt Aufgabe der Anteilseigner von Bund und Ländern, zügig wirtschaftlich und organisatorisch tragfähige Strukturen und Verantwortlichkeiten zu schaffen. Ziel muss sein, in Schönefeld einen möglichst kostengünstigen und funktionierenden Flughafen zu betreiben.

Aktuelles

07.04.11 | Artikel

Wir fordern ein umfassendes Nachtflugverbot am BBI

Anlässlich der heutigen Anhörung zu unserem Antrag „Schutz der menschlichen Gesundheit: Umfassendes Nachtflugverbot am BBI von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr sichern“ demonstrierte eine Vielzahl von Bürgerinitiativen vor dem Landtag in Potsdam.
Sabine Niels und Michael Jungclaus auf der Flughafen-Baustelle. © Nikolas Schelling / Fraktion
05.04.11 | Artikel

Grüne Fraktionen besichtigen Flughafen BBI

Gemeinsam mit der bündnisgrünen Abgeordnetenhausfraktion aus Berlin besichtigten die Brandenburger Abgeordneten Michael Jungclaus und Sabine Niels am Dienstag, 5. April 2011, den Flughafen BBI.
16.03.11 | Gro�e Anfrage

Die „neue“ Flugroutendivergenz und der tatsächliche Fluglärm des BBI

(Nr. 11) Anfang September 2010 begann eine umfassende Diskussion zu den von der Deutchen Flugsicherung (DFS) vorgestellten „neuen" um 15 Grad divergierenden Flugrouten, die zu Protesten in den davon betroffenen Städten, Gemeinden und Regionen führte.
02.03.11 | Kleine Anfrage

Schallschutzprogramm BBI

Schallschutz für Anwohnerinnen und Anwohner im Umfeld des Flughafen Berlin-Brandenburg International (BBI) ist eine wichtige Voraussetzung, um die weitgehende gesundheitliche Unversehrtheit dieser Menschen zu gewährleisten sowie eine gewisse Lebensqualität in den von Fluglärm betroffenen Kommunen zu erhalten.
17.12.10 | Pressemitteilung

Nachtflugverbot: Rot-Rot scheut sich, Farbe zu bekennen

(Nr. 199) Der umweltpolitische Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag <span id="mce_0_start" style="overflow: hidden; line-height: 0px;"></span><link 115632>MICHAEL JUNGCLAUS</link><span id="mce_0_end" style="overflow: hidden; line-height: 0px;"></span> hat den Regierungsfraktionen von SPD und Linker mangelnden Einsatz für einen besseren Lärmschutz für die Anwohner rund um den künftigen Großflughafen BBI vorgeworfen.