Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Flughafen BER

Die Inbetriebnahme des BER im Herbst 2020 ist mit sehr großen Risiken versehen. Dennoch wird dieser Flughafen am Ende eröffnen. Wir Grüne haben beim BER immer Transparenz eingefordert und werden dies auch weiterhin tun. Eine fortdauernde Subventionierung des Luftverkehrs über diesen Flughafen wollen wir vermeiden.

Die Region braucht keinen High-End-Flughafen, sondern funktionierende Infrastrukturen und ein nachhaltiges Mobilitätskonzept. So viel Flugverkehr wie nötig und so wenig wie möglich, ist unsere Devise. Innerdeutscher Flugverkehr soll auf die Schiene verlagert und den Billigairlines Grenzen gesetzt werden. Wir treten weiter für eine Entlastung aller FlughafenanrainerInnen von Lärm und Abgasen ein.

Nach einer Inbetriebnahme des BER brauchen einen klaren Cut bei der Flughafengesellschaft. Es ist jetzt Aufgabe der Anteilseigner von Bund und Ländern, zügig wirtschaftlich und organisatorisch tragfähige Strukturen und Verantwortlichkeiten zu schaffen. Ziel muss sein, in Schönefeld einen möglichst kostengünstigen und funktionierenden Flughafen zu betreiben.

Aktuelles

10.11.11 | Rede

Michael Jungclaus spricht zum bündnisgrünen Antrag "Gesundheitsmonitoring am BER ausweiten und sofort beginnen"

Wir brauchen Ergebnisse, aus denen man Rückschlüsse zur Entwicklung des Gesundheitszustandes ziehen kann, und kein Phantom-Gesundheitsmonitoring. Wer einen Flughafen in einer Großstadtregion baut und sagt Lärmschutz vor Wirtschaftlichkeit, darf an dieser Stelle nicht sparen. Wir werben deshalb für ein aussagekräftiges Gesundheitsmonitoring.
19.10.11 | Pressemitteilung

Rot-Rot muss dritte Start- und Landebahn ausschließen

(Nr. 174) Der umweltpolitische Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag MICHAEL JUNGCLAUS hat die brandenburgische Landesregierung aufgefordert, sich unmissverständlich gegen den Bau einer dritten Start- und Landebahn für den neuen Großflughafen Schönefeld zu positionieren.
04.10.11 | Pressemitteilung

Sofortiger Beginn eines Gesundheitsmonitorings gefordert

(Nr. 165) Der umweltpolitische Sprecher der grünen Landtagsfraktion Michael Jungclaus forderte die Landesregierung auf, endlich einen zeitnahen Termin für den Beginn des Gesundheitsmonitorings am geplanten Flughafen BER in Schönefeld zu nennen: "Ein Vorher-Nachher Vergleich muss möglich sein." Das Monitoring untersucht die Langzeitwirkung des Flughafens auf die Gesundheit der Anwohnerinnen und Anwohner.
29.09.11 | Rede

Axel Vogel spricht zur Großen Anfrage unserer Fraktion "Wirtschaftlichkeit des BER"

„Der Flughafen Willy Brandt (BER) ist mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 2,4 Milliarden Euro gegenwärtig eines der größten Infrastrukturprojekte Europas. Er ist aber zugleich auch der größte finanzielle Risikofaktor für den Brandenburger Landeshaushalt.“
28.09.11 | Artikel

Ausbaumöglichkeiten von Großflughafen BER begrenzen

Unsere Fraktion will die im Planfeststellungsbeschluss für den Großflughafen BER formulierten Ausbaugrenzen auch in der Unternehmensstrategie des Flughafens festschreiben lassen.