Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Flughafen BER

Die Inbetriebnahme des BER im Herbst 2020 ist mit sehr großen Risiken versehen. Dennoch wird dieser Flughafen am Ende eröffnen. Wir Grüne haben beim BER immer Transparenz eingefordert und werden dies auch weiterhin tun. Eine fortdauernde Subventionierung des Luftverkehrs über diesen Flughafen wollen wir vermeiden.

Die Region braucht keinen High-End-Flughafen, sondern funktionierende Infrastrukturen und ein nachhaltiges Mobilitätskonzept. So viel Flugverkehr wie nötig und so wenig wie möglich, ist unsere Devise. Innerdeutscher Flugverkehr soll auf die Schiene verlagert und den Billigairlines Grenzen gesetzt werden. Wir treten weiter für eine Entlastung aller FlughafenanrainerInnen von Lärm und Abgasen ein.

Nach einer Inbetriebnahme des BER brauchen einen klaren Cut bei der Flughafengesellschaft. Es ist jetzt Aufgabe der Anteilseigner von Bund und Ländern, zügig wirtschaftlich und organisatorisch tragfähige Strukturen und Verantwortlichkeiten zu schaffen. Ziel muss sein, in Schönefeld einen möglichst kostengünstigen und funktionierenden Flughafen zu betreiben.

Aktuelles

14.09.20 | Pressemitteilung

Statement nach Anhörung zur finanziellen Situation der Flughafengesellschaft

Gerade weil die Umsatzentwicklung in der Krise völlig unklar ist, wird man, was die Flughafenentwicklung anbelangt, auf Sicht fahren müssen.
29.08.20 | Pressemitteilung

Statement zur Finanzlage der FBB

Es ist gut, dass der Flughafen jetzt völlig neu denkt. Alle Planungen gehören auf den Prüfstand. Auch der angekündigte Sparkurs ist notwendig.
19.06.20 | Rede

Thomas von Gizycki spricht zum Antrag "Moratorium für den BER-Masterplan 2040"

"Die Diskussion über die finanzielle Zukunft der Flughafengesellschaft wird in einem Fachgespräch nach der Sommerpause geführt."
11.06.20 | Pressemitteilung

Statement zu Berichten über die finanzielle Lage der Flughafengesellschaft FBB

Unser flughafenpolitische Sprecher Thomas von Gizycki zu den Berichten zur finanziellen Lage: „Die hier aufgezeigten Ungereimtheiten sind nicht akzeptabel."
03.06.20 | Pressemitteilung

Flugverkehr um jeden Preis

Die Entscheidung des FBB, Berlin-Tegel nicht zu schließen, ist weder ökonomisch noch ökologisch sinnvoll, kritisiert Thomas von Gizycki.