Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Flughafen BER

Ob der BER noch 2017 eröffnet, oder doch erst 2018 ist noch nicht ausgemacht. Dass er aber an den Start geht und Tegel dann endlich geschlossen werden kann, ist inzwischen unstrittig. Derzeit laufen aber bereits Planungen für den weiteren Ausbau in Schönefeld mit all den negativen Folgen eines weiter wachsenden Flugverkehrs auf Umwelt und Anlieger.

Durch eine vernünftige Verkehrspolitik auf Bundesebene wollen wir Grünen dafür sorgen, dass Verkehr wieder stärker auf die Bahn verlagert und ein weiterer Anstieg des Luftverkehrs von und nach Berlin damit vermieden wird. Wir setzen uns für eine wirkliche Härtefallregelung der übermäßig Betroffene des BER und ein Nachtflugverbot zwischen 22:00 und 6:00 Uhr ein. Die Umsetzung der zugesagten passiven Schallschutzmaßnahmen muss vor der Eröffnung des neuen Flughafens weitgehend umgesetzt werden.

Wir wollen darüber hinaus aber auch die Dauersubvention des Flughafens vermeiden und fordern daher kostendeckende Start- und Landegebühren.

Aktuelles

01.09.17 | Pressemitteilung

Grün wirkt mit Verspätung: Unabhängiges Ultrafeinstaub-Monitoring am BER kommt

Nachdem unser Antrag abgelehnt wurde, kommt die Kehrtwende: Nun sollen die Voraussetzungen für Landesmessungen von ultrafeinen Partikeln geschaffen werden.
16.08.17 | Pressemitteilung

BER-Eignertreffen: Offenhaltung von Tegel wäre teuer und kontraproduktiv

Ein Offenhalten von Tegel käme den Steuerzahler teuer zu stehen, meint AXEL VOGEL. Stattdessen solle der BER finanziell gesichert werden.
27.06.17 | Artikel

Tegel vs. BER: Perspektive Luftverkehr

Unsere Fraktionen in Berlin und Brandenburg erteilen einem Weiterbetrieb des innerstädtischen Flughafens eine klare Absage.
26.06.17 | Pressemitteilung

Bündnisgrüne wollen Bosch in Flughafen-Sonderausschuss einladen

Wenn sich diese Aussage bewahrheitet, müssen wir hochgradig alarmiert sein. Denn ohne Brandmeldeanlagen kann der BER nicht eröffnet werden.
22.05.17 | Pressemitteilung

Hauptproblem des BER ist die ausbleibende Fertigstellung

Das Hauptproblem des BER ist nicht sein schlechtes Image, sondern dass er nicht fertig wird.