Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Für eine bäuerliche Landwirtschaft

Ein rosa Ferkel ist wohl der Inbegriff einer Landwirtschaft, wie sie sich die meisten Menschen wünschen – LandwirtInnen und VerbraucherInnen gleichermaßen. Die Tiere bekommen ihr Futter vom eigenen Hof, haben genügend Auslauf und ein gesundes, glückliches Leben. BäuerInnen erzeugen, verarbeiten und vermarkten ihre Produkte naturschonend und regional, können mit ihrem Betrieb sich und ihre Familien ernähren.

Die Welt hinter den meisten Stalltüren sieht jedoch anders aus: industrielle Massentierhaltung, hoher Ressourcenverbrauch und Nährstoffeintrag auf Kosten der Umwelt, prekäre Arbeitsbedingungen, Lebens- und Futtermittelskandale. Unsere Alternative zur industriellen Tierproduktion bzw. zur idyllischen Museumslandwirtschaft ist eine moderne Landwirtschaft.

Aktuelles

15.11.18 | Pressemitteilung

Landesumweltamt muss Verdacht auf nicht-genehmigte Schlachtungen bei Wiesenhof überprüfen

Das Unternehmen kündigte an, vorfristig mit der erhöhten Produktion zu beginnen.
13.11.18 | Artikel

Förderprogramm zur Anpassung der Landwirtschaft an den Klimawandel statt immer neue Nothilfen

Unsere Fraktion will die Anpassung der Landwirtschaft an die Folgen des Klimawandwandels verbessern.
02.11.18 | Pressemitteilung

Erstaunen über schnelle Genehmigung für Wiesenhof-Schlachthof - jahrelang geltendes Recht missachtet

"Wir sind gelinde gesagt sehr erstaunt über die schnelle und scheinbar reibungslose Erteilung der Genehmigung durch das LfU."
23.10.18 | Kleine Anfrage

Förderung der Neu-/Jungimkerei im Land Brandenburg

Für die Sicherung der Bienenpopulation ist die Ausbildung von Jung-/NeuimkerInnen entscheidend.
18.09.18 | Pressemitteilung

Tierschutzminister Ludwig muss Veterinärämter in die Lage versetzen, ihren Aufgaben nachzukommen

Nach Recherchen des rbb werden Tierhaltungsbetriebe in Brandenburg nur selten kontrolliert.