Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Ein rosa Ferkel ist wohl der Inbegriff einer Landwirtschaft, wie sie sich die meisten Menschen wünschen – LandwirtInnen und VerbraucherInnen gleichermaßen. Die Tiere bekommen ihr Futter vom eigenen Hof, haben genügend Auslauf und ein gesundes, glückliches Leben. BäuerInnen erzeugen, verarbeiten und vermarkten ihre Produkte naturschonend und regional, können mit ihrem Betrieb sich und ihre Familien ernähren.

Die Welt hinter den meisten Stalltüren sieht jedoch anders aus: industrielle Massentierhaltung, hoher Ressourcenverbrauch und Nährstoffeintrag auf Kosten der Umwelt, prekäre Arbeitsbedingungen, Lebens- und Futtermittelskandale. Unsere Alternative zur industriellen Tierproduktion bzw. zur idyllischen Museumslandwirtschaft ist eine moderne Landwirtschaft.

Aktuelles

25.11.13 | Pressemitteilung

Massive Zunahme von Massentierhaltungs-Anlagen in Brandenburg

(Nr. 203) Der Vorsitzende der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, AXEL VOGEL, hat die „besorgniserregende Zunahme“ von Genehmigungen für Massentierhaltungsbetriebe in Brandenburg kritisiert und darauf verwiesen, dass zahlreiche weiterer Anlagen beantragt sind.
25.09.13 | Rede

Axel Vogel spricht zur Aktuellen Stunde zum Thema „Brandenburgs Landwirtschaft: gute Bilanz bei großen Herausforderungen“

„Wenn die landwirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen, Frau Niels, heute hier nicht steht, dann wissen Sie jetzt auch, aus welchem Grund. Sie hat einen aktiven Beitrag zur Bevölkerungsentwicklung im ländlichen Raum Brandenburgs geleistet.“
06.09.13 | Pressemitteilung

Bis zu 6,4 Millionen Deutsche mit antibiotikaresistenten Keimen infiziert

(Nr. 152) Nach der Veröffentlichung einer neuen Studie zur dramatischen Ausbreitung von antibiotikaresistenten Keimen fordern wir einen verantwortungsbewussteren Umgang mit Antibiotika in der Humanmedizin und eine Abkehr vom massenhaften Einsatz dieser Medikamente in der Massentierhaltung.
29.08.13 | Rede

Axel Vogel spricht zur Regierungserklärung des neuen Ministerpräsidenten

„Das Aufregendste an dieser Regierungsumbildung dürfte sein, mit wie wenig Aufregung sie über die Bühne gegangen ist. Und warum auch sollte man sich aufregen. Ein Ministerpräsident geht, ein neuer Ministerpräsident kommt, der Koalitionsvertrag bleibt der gleiche, die Ministerinnen und Minister sind fast alle dieselben, ein Bruch mit der Vergangenheit fällt aus, von Zäsur kann man in Brandenburg allenfalls mit Blick auf die Persönlichkeit des Ministerpräsidenten reden.“
28.06.13 | Kleine Anfrage

Investitionsförderung Schweinemastanlage Haßleben

Der Investor Harrie van Gennip hat kürzlich die Genehmigung für die Errichtung der umstrittenen Schweinemastanlage mit 37.000 Tierplätzen am Standort Haßleben erhalten. Der Investor will laut Presseberichten eine zweistellige Millionensumme investieren, kann mit dem Bau jedoch erst beginnen, wenn Gerichte über eingehende Klagen entschieden haben.