Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Für eine bäuerliche Landwirtschaft

Ein rosa Ferkel ist wohl der Inbegriff einer Landwirtschaft, wie sie sich die meisten Menschen wünschen – LandwirtInnen und VerbraucherInnen gleichermaßen. Die Tiere bekommen ihr Futter vom eigenen Hof, haben genügend Auslauf und ein gesundes, glückliches Leben. BäuerInnen erzeugen, verarbeiten und vermarkten ihre Produkte naturschonend und regional, können mit ihrem Betrieb sich und ihre Familien ernähren.

Die Welt hinter den meisten Stalltüren sieht jedoch anders aus: industrielle Massentierhaltung, hoher Ressourcenverbrauch und Nährstoffeintrag auf Kosten der Umwelt, prekäre Arbeitsbedingungen, Lebens- und Futtermittelskandale. Unsere Alternative zur industriellen Tierproduktion bzw. zur idyllischen Museumslandwirtschaft ist eine moderne Landwirtschaft.

Aktuelles

13.12.18 | Pressemitteilung

Unrechtmäßige Schlachtungen bei Wiesenhof bestätigt – Umweltminister muss rote Karte ziehen

Es ist ungeheuerlich, dass so ein grober Verstoß gegen die gesetzlichen Vorgaben keinerlei Konsequenzen für den Betreiber mit sich bringt.
11.12.18 | Kleine Anfrage

Umsetzung des Tierschutzplans des Landes Brandenburg

Im Rahmen von vielen Arbeitstreffen entstand ein Katalog mit Maßnahmen und Empfehlungen, von denen die Landesregierung zahlreiche sofort umsetzen soll.
03.12.18 | Pressemitteilung

Bündnisgrüne fordern klare Kriterien für die Verpachtung landeseigener Agrarflächen

Existenzgründungen müssen befördert und das Sterben kleiner Höfe zugunsten von Agrarkonzernen muss verhindert werden
29.11.18 | Pressemitteilung

Umweltministerium bestätigt permanente Grundwasserverseuchung durch Tornitzer Schweinemastanlage

Neue Prüfung der Grundwasserbeschaffenheitsdaten um größten Betrieb dieser Art in Brandenburg auf Druck von BI, NABU und von uns
15.11.18 | Pressemitteilung

Landesumweltamt muss Verdacht auf nicht-genehmigte Schlachtungen bei Wiesenhof überprüfen

Das Unternehmen kündigte an, vorfristig mit der erhöhten Produktion zu beginnen.