Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Sortieren nach

Ergebnisse pro Seite:
  1. Mauerbau-Gedenken: „Noch viel zu viele Mauern und unüberwindbare Grenzen in der Welt“

    13.08.20 | Pressemitteilungen

    "Möge die Bundesregierung die EU-Ratspräsidentschaft auch dazu nutzen, weitere Grenzen und Spaltungen in Europa zu überwinden.“

  2. Koalition will Aufarbeitung der kommunistischen Diktatur stärken

    04.06.20 | Pressemitteilungen

    Dem Bund soll ein Vorschlag für die Zukunft der Stasi-Unterlagen sowie die künftige Erinnerungs- und Aufarbeitungsstruktur in Brandenburg unterbreitet werden.

  3. Landwirtschaft

    Unser Eintreten für eine regional ausgerichtete, gentechnikfreie und ökologische Landwirtschaft ermöglicht die Produktion qualitativ hochwertiger Lebensmittel, mit Zukunft der wir neue Marktanteile und zusätzliche Arbeitsplätze erschließen.

  4. Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels

    28.05.15 | Artikel

    Unsere Fraktion hat heute gemeinsam mit den Fraktionen von SPD, CDU und Linke sowie der Gruppe der Freien Wähler den Antrag (pdf-Datei) auf Einsetzung einer Enquête-Kommission vorgestellt.

  5. Neue Müllverbrennungsanlage Jänschwalde

    17.07.19

    Laut Angaben der LEAG soll in der EVA voraussichtlich für bis zu neun Jahre zusätzlich zur Müll-Beifeuerung im Kraftwerk Jänschwalde Müll verbrannt werden.

  6. Wasserhaushalt Lausitz

    10.07.19

    Der Wasserhaushalt der Spree ist durch den Braunkohlenbergbau in der Region starken Veränderungen bzw. Belastungen unterzogen.

  7. Neue Bewegung im Streit um Wasserverlust von Seen im Umfeld von Tagebau

    15.04.18 | Pressemitteilungen

    BENJAMIN RASCHKE bezeichnete die neuen Entwicklungen als „überfälligen Schritt in die richtige Richtung“.

  8. Schadstoffe aus Braunkohle-Tagebau: Bündnisgrüne verlangen Aufklärung über „Schwarzen Schnee“

    16.05.18 | Pressemitteilungen

    Wir verlangen Aufklärung, ob die im Staub enthaltenen Mengen an Arsen, Quecksilber und Blei für die AnwohnerInnen gesundheitsgefährdend sein können.

  9. Dramatischer Wassermangel in der Spree verschärft Probleme mit Tagebaufolgen

    29.08.18 | Pressemitteilungen

    (Nr. 155) Dass nun doch Sulfatwerte in der Spree erhöht werden müssen um die Situation zu entschärfen, ist ein absolutes Armutszeugnis für die Landesregierung.

  10. Nachfrage zur Antwort auf die Kleine Anfrage Nr. 3957 Eisenhydroxid: Entschlammung der Spreegewässer

    22.02.19

    Nach der Antwort der Landesregierung bleibt weiterhin unklar, wo der ausgebaggerte Ockerschlamm gelagert werden soll.

  11. Strukturwandel in der Lausitz jetzt gestalten

    14.03.17 | Artikel

    Mit dem schrittweisen Ende der Braunkohle wird die Lausitz einen umfassenden Strukturwandel erleben. Wir fordern von der Landesregierung eine klare Strategie.

  12. Für eine klare Spree – Brief an Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel

    02.08.16 | Artikel

    Ihr Wirken als Bundeskanzlerin wird maßgeblich mit der Energiewende in Deutschland in Verbindung gebracht. Setzen Sie sich für ein zügiges planbares Ende der Braunkohleförderung im Lausitzer Revier und ganz Deutschland ein!

  13. Was kann die ökologische Landwirtschaft zum Strukturwandel der Lausitz beitragen?

    02.05.17

    Der Strukturwandel der Lausitz ist in vollem Gange, schrittweise weg von der Kohle – aber wohin?

  14. Fördermittel für den Strukturwandel der Lausitz

    09.03.16

    Minister Görke hob den Strukturwandel in der Lausitz als wichtige Aufgabe hervor. Zur Gestaltung des damit verbundenen und schon laufenden Strukturwandels würden auch EU-Mittel benötigt werden.

  15. Bündnisgrüne Abgeordnete übergeben Spreequellwasser und Brief ans Bundeskanzleramt

    02.08.16 | Pressemitteilungen

    (Nr. 107) Die letzte Flasche Spreequellwasser sowie eine Flasche mit verockertem Spreewasser wurde heute zusammen mit einem Brief der beiden Landtagsabgeordneten an Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel übergeben.

  16. Der Spreeverschmutzung auf der Spur: Grüne starten 500 Kilometer Radtour von der Spreequelle nach Berlin

    25.07.16 | Pressemitteilungen

    (Nr. 101) Zum Beginn ihrer Radtour „Für eine klare Spree“ am Montag, den 25.7., kümmern sich die bündnisgrünen Landtagsabgeordneten BENJAMIN RASCHKE und FRANZISKA SCHUBERT um „Gastgeschenke“ für ihre GesprächspartnerInnen auf der Tour: Sie füllen Wasser aus der Spreequelle in Neugersdorf (Landkreis Görlitz) ab.

  17. Giftiger Ockerschlamm am Tagebau Welzow

    29.06.17

    Messungen des BUND im April 2017 haben ergeben, dass Stichproben von Eisenocker-Baggergut am Tagebau Welzow in erheblichem Maße belastet sind.

  18. Flutungstermin Cottbuser Ostsee

    22.11.17

    „Welche Folgen in finanzieller bzw. planungsrechtlicher Hinsicht hätte eine Verschiebung des von der LEAG anvisierten Flutungstermins im November 2018?“

  19. Bio-Monitoring der Spree: Einfluss der Verockerung auf Flora und Fauna

    27.04.16

    In öffentlichen Veranstaltungen des Aktionsbündnisses Klare Spree wurde vonseiten des Landesamtes für Umwelt (LfU, damals LUGV) erklärt, dass ca. 70 Messstellen hinsichtlich der biologischen Parameter untersucht werden. Die Ergebnisse wurden bislang nicht öffentlich kommuniziert, auch sind die Messstellen nicht bekannt.

  20. Cottbuser Ostsee: Vattenfall-Kritik an Forderung nach verbindlichem Grenzwert zurückgewiesen

    02.08.16 | Pressemitteilungen

    (Nr. 106) Vattenfall wehrt sich verbissen gegen den von uns geforderten verbindlichen Grenzwert. Offenkundig will der Konzern Geld auf Kosten der Allgemeinheit sparen und nimmt das Risiko in Kauf, Ökologie und Tourismus massiv zu schädigen.

  21. Klare Spree Tour

    25.07.16

    Benjamin Raschke und Franziska Schubert fahren mit dem Fahrrad 500 Kilometer von der Spreequelle bis nach Berlin.

  22. Sulfatbelastung der Spree durch den Braunkohlebergbau

    21.04.15

    Die Berliner Wasserbetriebe betrachten die steigende Sulfatbelastung der Spree mit Sorge. Hauptverantwortlich dafür soll der Braunkohlebergbau in der Lausitz sein.

  23. Aktivitäten zur Eindämmung der Sulfatbelastung der Spree

    31.07.15

    Sulfat gelangt unter anderem im Zuge der Braunkohleförderung über abgepumptes Sümpfungswasser in die Spree. Die fünf aktiven Vattenfall-Tagebaue sollen dabei bis zu 75 Prozent der Sulfatfracht in die Spree eintragen.

  24. Braune Spree: Masterplan für Sanierung der Spree längst überfällig

    16.09.15 | Pressemitteilungen

    (Nr. 146) Zweieinhalb Jahre nach dem Beschluss von Sofortmaßnahmen gegen die weitere Verockerung der Lausitzer Gewässer schreitet die Verockerung der Fließgewässer in Richtung Spreewald ungebremst weiter voran.

  25. Braune Spree: Ziel des Sofortprogramms wurde nicht erreicht

    02.11.15 | Pressemitteilungen

    (Nr. 174) Trotz vieler Maßnahmen geht die Verockerung Richtung Spreewald weiter. Die Fraktion hat für Mittwoch eine Anhörung im Umweltausschuss beantragt. Die Landesregierung muss endlich einen Gang zulegen.