Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Sortieren nach

Ergebnisse pro Seite:
  1. Aktuelle Schlachtkapazität bei Wiesenhof am Standort Niederlehme/Königs Wusterhausen

    Ist die Anhebung der Schlachtkapazitäten vor oder nach der Erfüllung der Auflagen vorgenommen worden?

  2. Die bittere Wahrheit

    | Artikel

  3. Migration

  4. Axel Vogel spricht zum für Gesetz zum mittelfristigen Ausstieg aus der Braunkohleförderung

    25.02.10 | Landtagsreden

    „Eine erneute Darlegung, dass das Kraftwerk Jänschwalde mit seinen 25 Mio Tonnen C02-Ausstoß viertgrößter Emittent Europas ist, dass es 2008 allein genauso viel Co2 produzierte wie alle 283 damals in den Emissionshandel einbezogenen Betriebe und Kraftwerke des Landes Bayern, dass es mit jeder Kilowattstunde Strom zugleich 2 Kilowattstunden Abwärme produziert, mit jeder verbrannten Tonne Braunkohle mehr als eine Tonne Co2 in die Atmosphäre abgibt und jede 10. Kilowattstunde für den eigenen Bedarf produziert, kann ich mir genauso sparen wie weitergehende Ausführungen zu dem besonders negativen Beitrag Brandenburgs zur Welt-Treibhausgasbilanz.“

  5. Dienstwagenflotte des Landes auf kleinere und schadstoffärmere Wagen umstellen

    01.03.10 | Pressemitteilungen

  6. Amflora wie heiße Kartoffel fallen lassen

    03.03.10 | Pressemitteilungen

  7. An- und Verkaufspraxis des Landesbetriebes Forst Brandenburg

    05.03.10

    m Frühjahr 2009 wurden durch den Landesforstbetrieb ca. 24 ha Landeswaldfläche im Landschaftsschutzgebiet „Barnimer Heide“ und anteilig im Naturschutzgebiet „Nonnenfließ – Schwärze“ an einen privaten Forstbetrieb verkauft, ohne die für das Gebiet zuständigen Naturschutzbehörden (Untere Naturschutzbehörde, Naturpark Barnim, Abt. Großschutzgebiete des LUA) vorher einzubeziehen.

  8. Schreiadler hui, Klimaschutz pfui!

    08.03.10 | Pressemitteilungen

  9. Effektiver Einsatz von Tausalz

    23.03.10

    m Frühjahr 2009 wurden durch den Landesforstbetrieb ca. 24 ha Landeswaldfläche im Landschaftsschutzgebiet „Barnimer Heide“ und anteilig im Naturschutzgebiet „Nonnenfließ – Schwärze“ an einen privaten Forstbetrieb verkauft, ohne die für das Gebiet zuständigen Naturschutzbehörden (Untere Naturschutzbehörde, Naturpark Barnim, Abt. Großschutzgebiete des LUA) vorher einzubeziehen.

  10. Unkritische Haltung von Rot-Rot lässt Röttgen annehmen, hier sei CO2-Verpressung willkommen

    26.03.10 | Pressemitteilungen

  11. Baumfällungen Radweg Grube

    12.04.10

    Das Land Brandenburg baut einen Radweg zwischen den Potsdamer Ortsteilen Grube und Bornim (Wublitzstraße und Golmer Chaussee). Die Wublitzstraße und die Golmer Chaussee (Ortseingangsbereich Bornim) sind Alleen im Sinne des Brandenburgischen Naturschutzgesetzes. Im Zuge der Bauarbeiten sind bereits viele Bäume gefällt worden. Es besteht die Befürchtung, dass zur Errichtung des Radwegs weitere Alleebäume gefällt werden sollen.

  12. Ausbau des Hafens in Königs Wusterhausen/Wildau

    13.04.10

    Der Hafen in Königs Wusterhausen/Wildau wurde in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut und ist der größte Hafen in Brandenburg. 65% des Umschlags des Hafens macht die Braunkohle aus. Aufgrund der geplanten Abschaltung des Kraftwerks Klingeberg wird ein erheblicher Teil der Kohle jedoch wegfallen.

  13. Empfehlungen des Nachhaltigkeitsbeirats dürfen nicht in Schubladen verschwinden

    15.04.10 | Pressemitteilungen

  14. Brandenburger Herrenhäuser unter Denkmalschutz

    23.04.10

    Mit der Privatisierung der BBG hat das Ministerium der Finanzen die BBG mit der Verwaltungs-, Entwicklungs- und Verwertungstätigkeit für landeseigene Grundstücke beauftragt. Um den Denkmalschutz brandenburgischer Herrenhäuser gewährleisten zu können, ist wichtig zu wissen, wie die BBG im Falle von denkmalgeschützten Herrenhäusern vorgeht.

  15. Bündnisgrüne Fraktion stellt Große Anfrage zur Biodiversität

    25.04.10 | Pressemitteilungen

  16. Schädigung von empfindlichen Ökosystemen durch Massentierhaltungsanlagen

    27.04.10

    „Im Falle von Änderungen bestehender Anlagen, die im Vergleich mit dem bisher genehmigten Anlagenbetrieb nicht mit einer Erhöhung der NH3-Immissionen an den maßgeblichen Immissionsorten einhergehen, soll die Anwendung der Verwaltungsempfehlung allein nicht zu einer Versagung der Genehmigung führen, auch wenn die ermittelten Depositionswerte die Beurteilungswerte überschreiten.“

  17. Zustand und Pflege des FFH-Gebietes „Wittstock-Ruppiner Heide“

    27.04.10

    ie Wittstock-Ruppiner Heide ist ein naturschutzfachlich höchst bedeutsames Gebiet in Brandenburg. Die - derzeit noch ungewisse - zukünftige Nutzung des Geländes wird auch den Zustand von Fauna und Flora beeinflussen.

  18. Holzeinschlag eines Solinger Holzhändlers in Brandenburg

    27.04.10

    In Prenden, in Weisen bei Perleberg und am Fuchsbau bei Fürstenwalde wurden kurz nach deren Veräußerung durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben durch den Erwerber massive Holzeinschläge durchgeführt.

  19. Bündnisgrüne nach Genmaisfunden für verstärkte Kontrollen von Saatgut

    27.04.10 | Pressemitteilungen

  20. Michael Jungclaus spricht zum Antrag der Fraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, SPD und LINKE „Die Gefahren der Atomkraft machen nicht an Ländergrenzen halt“

    07.05.10 | Landtagsreden

  21. Erhalt der Artenvielfalt ist kein Spaziergang – SPD fährt Tack in die Parade

    21.05.10 | Pressemitteilungen

  22. Entwicklung der Biberpopulation in Brandenburg

    25.05.10

    Im Oktober 2007 stellte die Studie „Auswirkungen eines allgemeinen Tempolimits auf Autobahnen in Brandenburg“ im Auftrag der Landesregierung fest, dass bei einer angeordneten Geschwindigkeitsbegrenzung für Pkw auf den vorhandenen unbegrenzten Streckenabschnitten ein direkter Nutzen für die Allgemeinheit entsteht. Die Studie betont ausdrücklich den Zusammenhang zwischen Höchstgeschwindigkeit und Unfallkosten.

  23. „Unkonventionelles Erdgas für Brandenburg?“

    03.06.10

    Als unkonventionelles Erdgas bezeichnet man Gas, welches durch neuartige Bohrmethoden aus tiefen Gesteinsschichten wie Tonsteinen (shale-gas), Sandsteinen, Kalksteinen, Kohleflözen, Aquiferen und Gashydraten gewonnen werden kann. Verfeinerte Bohrmethoden machen die Förderung dieses Erdgases möglich und erschwinglich.

  24. Kurswechsel beim Hochwasserschutz alternativlos – Flüssen muss mehr Raum gegeben werden

    03.06.10 | Pressemitteilungen

  25. Michael Jungclaus spricht zum Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN "Für freie Ufer und gegen Seenprivatisierung":

    03.06.10 | Landtagsreden