Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Sortieren nach

Ergebnisse pro Seite:
  1. Michael Jungclaus spricht zum Antrag „Grundfunktionale Schwerpunkte im ländl. Raum stärken"

    15.12.17 | Landtagsreden

    Was spricht, liebe Koalition, denn nun eigentlich dagegen, das klassische System zentraler Orte mit den Grund-, Mittel-, und Oberzentren wieder einzuführen?

  2. Land muss in deutlichem Umfang in Finanzierung des ÖPNV einsteigen

    27.06.17 | Pressemitteilungen

    Der Ausbau der Schienenverbindungen im berlinnahen Raum darf aber nicht zulasten der ländlichen Regionen Brandenburgs gehen.

  3. Michael Jungclaus spricht zum Antrag „Kommunale Daseinsvorsorge sichern - Siedlungswasserwirtschaft

    17.05.17 | Landtagsreden

    „Ein bisschen flankieren und unterstützen, miteinander reden und überlegen, was man denn nun als erstes machen will, ist unterm Strich ziemlich dünn.“

  4. Michael Jungclaus spricht zum Antrag „Brandenburg muss seine europäischen Hausaufgaben machen“

    06.03.18 | Landtagsreden

    Brandenburg hat von der EU-Förderpolitik profitiert, aber es geht um die Stärkung der gemeinsamen Zukunft Europas.

  5. Michael Jungclaus spricht zur Beschlussempfehlung zu unserem Antrag „Bahnhofssanierungskonzept für Brandenburg – neue Nutzungen für alte Bahnhofsgebäude ermöglichen“

    10.03.16 | Landtagsreden

    Ein Bahnhof ist eine „aus Bahnhofsgebäuden und Bahnsteigen bestehende Anlage, an der Züge abfahren und ankommen.“ So leidenschaftslos beschreibt es das Internetlexikon Dictionary. Die Menschen, mit denen ich bei meiner Bahnhofstour spreche, definieren einen Bahnhof anders: Ihnen fallen dazu eher Begriffe ein wie: Warteräume, Fahrkartenschalter, Bahnhofsgaststätten, manchmal auch Dorfkneipe, Kiosk, Touristeninformationen oder einfach auch nur gemütlicher Treffpunkt.

  6. Braunkohle: Vorsicht Wortbruch

    07.09.11 | Artikel

    Doch nach der Verabschiedung des CCS-Bundesgesetzes steht Brandenburg allein auf weiter Flur: Alle anderen Länder wollen von der beschlossenen Klausel Gebrauch machen und die Risikotechnologie auf ihrem Gebiet ausschließen.

  7. Michael Jungclaus spricht zum Bericht „Verlässliche und bezahlbare Energieversorgung“

    29.09.16 | Landtagsreden

    Was hat denn die Landesregierung über die allgemeine Wirtschaftsförderung hinaus für die Lausitz getan, um sie vom Braunkohletagebau unabhängiger zu machen?

  8. Regionalwirtschaftliche Bedeutung der Braunkohle in Brandenburg

    06.03.14

    (Nr. 37) Die Energiestrategie 2030 des Landes Brandenburg geht davon aus, dass insbesondere die Beschäftigungs- und fiskalischen Effekte der Braunkohlegewinnung und -verstromung einen zentralen Wertschöpfungsfaktor für Brandenburg generell und besonders für die Region Lausitz darstellen.

  9. Braunkohle-Ausstieg Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit von Brandenburg: Greenpeace-Studie bestä

    26.01.12 | Pressemitteilungen

    Der Ausstieg aus der Braunkohle bis 2030 ermöglicht die notwendige märkische Energiewende mit erneuerbaren Energien.

  10. Vereinbarungen zwischen der Landesregierung und EPH

    08.06.16

    Im Deutschlandfunk nannte Wirtschaftsminister Gerber am 18.04.2016 „das Konsortium aus Prag einen erfahrenen Partner, der die tarifvertraglichen Regelungen bei Vattenfall übernehme und sich auch verpflichtet habe, dem Unternehmen in den kommenden Jahren keine Gewinne zu entziehen.

  11. Naturräumliche Aufbereitung von Grubenwasser des Tagebaus Welzow-Süd

    14.07.16

    Im Abbaubereich des Tagebaus Welzow-Süd hat die Gewinnung von Braunkohle Vorrang vor anderen Nutzungs- und Funktionsansprüchen. Gleichzeitig sind aufgrund von ökologischen Ansprüchen zwingende Versorgungs- sowie Erhaltungspflichten auferlegt worden.

  12. Pressereise Braune Spree

    22.03.13

    Am Freitag, den 22. März, machten sich die Fraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger und Sächsischen Landtag im Rahmen einer Pressereise vor Ort ein Bild von Entstehung und Ausmaß der Schäden, trafen Betroffene und redeten mit Experten über Auswege.

  13. Eisen und Sulfate in der Spree

    15.03.13 | Artikel

    Es musste viel Wasser die Spree hinunterfließen, bis die braune Brühe endlich auch die rot-rote Regierungskoalition im Landtag erreichte – zumindest im übertragenen Sinne.

  14. Bündnisgrüne sehen in Verlegung von Messstellen für Eisenocker am Tagebau Welzow-Süd Verstoß gegen das Wasserrecht

    15.07.16 | Pressemitteilungen

    (Nr. 97) MICHAEL JUNGCLAUS hat die Genehmigung durch die Landesbehörden scharf kritisiert.

  15. Michael Jungclaus spricht zum Antrag der BVB/FREIE WÄHLER „Einrichtung einer Schlichtungsstelle für Bergschadensfälle“

    15.07.16 | Landtagsreden

    „Die Vorgängerregierung hatte ein Konzept ausgearbeitet, Geld in den Haushalt eingestellt und sogar schon Räume gefunden. Alle Beteiligten sollten einbezogen werden und sich an der Finanzierung beteiligen. Der Erfolg von Politik wird aber nicht an Absichtserklärungen gemessen, sondern an Ergebnissen. Der Sachstand zur Zeit aber lautet: Die LMBV will bei der Finanzierung der Schiedsstelle nicht mitmachen.“

  16. Offener Brief an die Agentur für Erneuerbare Energien: Dieser Leitstern führt in die Irre

    05.01.13 | Pressemitteilungen

    Die gut gemeinte Auszeichnung, mit der Brandenburg im Dezember 2012 zum dritten Mal in Folge als Gesamtbester ausgezeichnet wurde, droht jedoch aufgrund einseitiger Vergabekriterien stark an Bedeutung zu verlieren.

  17. Michael Jungclaus spricht zum Antrag "Tagebaurandgemeinden ernst nehmen!"

    26.01.12 | Landtagsreden

    „Nachdem wir ja heute Vormittag das Thema Braunkohle bereits ausführlich von der energiepolitischen Seite her betrachtet hatten, sollten wir den jetzigen Tagesordnungspunkt dafür nutzen, uns vor allem in die Situation der Betroffenen hinein zu versetzen. Lehnen Sie sich also mal einen Augenblick zurück und stellen sich vor, Sie befinden sich in Ihrem gemütlichen Zuhause. Jetzt schätzen Sie von Ihrer Hauswand eine Entfernung von ca. 100 Metern. Ab dort gibt es jetzt keine Häuser und Straßen mehr, keine Parks, keine Wälder oder landwirtschaftlichen Flächen, ab dort beginnt die Abbruchkante eines Braunkohletagebaus.“

  18. Lärm durch Tagebaue

    11.10.13

    Anwohnerinnen und Anwohner von Welzow klagen in den letzten Monaten verstärkt über unerträgliche Lärmbelastungen durch den aktiven Braunkohletagebau Welzow-Süd. Auch nachts seien häufig massive Geräusche von den Fördergeräten oder Lautsprecherdurchsagen im Ort zu hören und würden einen erholsamen Schlaf nahezu unmöglich machen.

  19. Veränderte Gewässerqualität durch Braunkohletagebaue

    18.11.11

    Der Tagebaubetrieb kann in Grubenwasserreinigungsanlagen zwar bedingt den ph-Wert regulieren und das Eisen aus dem Wasser filtern, nicht aber das Sulfatproblem lösen. Für den größten Teil der Sulfatbelastung in der Spree scheint der aktive Tagebau Nochten verantwortlich, während das Eisen größtenteils aus dem Wiederanstieg des Grundwassers in den LMBV-Bereichen um Lohsa/Burghammer stammt und über diffuse Quellen in die Kleine Spree und Spree eingetragen wird.

  20. Braukohleplan Welzow-Süd: Widerstand stark wie nie zuvor

    14.12.12 | Artikel

    Zum Start des Erörterungsverfahrens für den geplanten Tagebau Welzow-Süd, Teilfeld II im September demonstrierten viele WelzowerInnen mit Bündnisgrünen, LandwirtInnen und Umweltverbänden gegen den neuen Tagebau.

  21. Rein in die Erneuerbaren muss auch heißen: Raus aus der Braunkohle

    30.03.10 | Pressemitteilungen

  22. Keine Zukunft für die Braunkohle

    08.03.12 | Artikel

    Unsere Fraktion fordert ein Leitszenario 2030, das an den bisherigen Klimaschutzzielen festhält und ohne neue Braunkohlekraftwerke und Tagebaue auskommt.

  23. Braunkohlenplanverfahren Welzow-Süd beenden

    30.11.11 | Pressemitteilungen

  24. Wende ins Braunkohlezeitalter

    19.05.11 | Pressemitteilungen

  25. Braunkohleverstromung Schritt für Schritt herunterfahren

    15.09.11 | Pressemitteilungen