Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 12.02.18

Vogelsänger fährt zwar zur BioFach, hat beim Ökolandbau aber den Fuß auf der Bremse

(Nr. 20) Wie vom Landwirtschaftsministerium angekündigt, wird Minister Vogelsänger am kommenden Freitag (16. Februar) zur weltweit größten Fachmesse für Bio-Produkte in Nürnberg, der BioFach, fahren. Hierzu äußert sich der landwirtschaftspolitische Sprecher der bündnisgrünen Landtagsfraktion BENJAMIN RASCHKE wie folgt:

„Landwirtschaftsminister Vogelsänger muss beim Thema Ökolandbau endlich den Fuß von der Bremse nehmen und einen Aktionsplan auflegen. Auch wenn er es nicht wahrhaben will, Brandenburg gehört beim regionalen Flächenzuwachs im Ökolandbau mittlerweile zu den bundesweiten Schlusslichtern (vgl. Zukunftsstrategie ökologischer Landbau des BMEL), während andere Bundesländer Wachstumsraten von über 20 Prozent verbuchen können.

Das verwundert auch nicht: Das SPD-geführte Landwirtschaftsministerium zahlt bundesweit die niedrigsten Umstellungsprämien, es werden keine Zuschüsse zu den Ökokontrollkosten gewährt und Brandenburg gehört zu den wenigen Bundesländern, die keinen Ökoaktionsplan erarbeitet haben. Und das, obwohl die riesige Nachfrage nach Bioprodukten schon vor unserer Haustür nicht gedeckt werden kann. Das Land vergibt hier eine riesige Chance.“

Vorletzte Woche hatten die Regierungsfraktionen unseren Antrag „Der Biomarkt brummt, aber Brandenburg liefert nicht - Aktionsplan für 25 + X Prozent Ökolandbau bis 2030“ im Landtagsplenum auf Druck der SPD-Fraktion abgelehnt.

>>Unser Antrag für einen Aktionsplan Ökolandbau als pdf-Datei.

>>Zukunftsstrategie ökologischer Landbau des BMEL ald pdf-Datei.

Mehr zum Thema Für eine bäuerliche Landwirtschaft, keine industrielle Massentierhaltung, Gesundheit und VerbraucherInnenschutz