Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 27.07.18

Unzureichende Förderung des Ökolandbaus – Vogelsänger hat Hausaufgaben nicht gemacht

(Nr. 138) Agrarminister Jörg Vogelsänger hat heute zu einem Pressegespräch zum ökologischen Landbau eingeladen. Anlässlich dieses Termins sagte der landwirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN  Benjamin Raschke:

„Die regionale Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln in Berlin und Brandenburg übersteigt das Angebot aus der Region bei Weitem, auch wenn Agrarminister Vogelsänger nicht müde wird zu betonen, wie hoch der Flächenanteil des ökologische  Landbaus in Brandenburg ist.  Allein 2017 stieg der Gesamtumsatz des regionalen Naturkostfachhandels noch einmal um 6 Prozent. Die Chancen, die in dieser steigenden Nachfrage nach Ökolebensmitteln liegen, werden in Brandenburg trotz hohen Flächenanteils nur unzureichend genutzt.

So zahlt die rot-rote Landesregierung bundesweit die niedrigste Umstellungsprämie. Insbesondere im Bio-Obst- und Bio-Gemüseanbau gibt es zu wenige Kapazitäten – hier greift die bestehende Förderung nicht hinlänglich. Agrarminister Vogelsänger lässt wirtschaftliches Potential für Brandenburgs Landwirtschaft, das noch dazu äußerst positive ökologische Wirkung mit sich brächte, einfach verpuffen.“   

Mehr zum Thema Für eine bäuerliche Landwirtschaft, keine industrielle Massentierhaltung