Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Pressemitteilungen

Portrait Heide Schinowsky
  • Sprecherin für Wirtschaft und Energie Aufarbeitungspolitische Sprecherin Ansprechpartnerin für die Angelegenheiten der Sorben/Wenden Mitglied im Petitionsausschuss
23.05.19 | Energie und Klimaschutz

Cottbuser Ostsee: Erlaubte das Landesbergamt 4.000 Tonnen Sulfat-Eintrag mehr als nötig?

Es ist nicht nachvollziehbar, warum das Landesbergamt einen so drastisch höheren Sulfat-Ausleit-Wert festlegt als vom Bergbaubetreiber avisiert.
Portrait Benjamin Raschke
  • Sprecher für Recht Sprecher für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft Mitglied der Enquêtekommission 6/1
20.05.19 | Ländlicher Raum

Brandenburgs ländliche Kommunen sind unterfinanziert – das besagt Antwort auf unsere Anfrage

Es reicht nicht aus, zusätzliches Geld ins System zu stecken. Die Finanzierung der Städte und Gemeinden auf dem Land muss ganz neu justiert werden.
Portrait Benjamin Raschke
  • Sprecher für Recht Sprecher für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft Mitglied der Enquêtekommission 6/1
17.05.19 | Für eine bäuerliche Landwirtschaft, keine industrielle Massentierhaltung

Landwirtschaftsminister Vogelsänger regiert an den KäuferInnen von Bio-Eiern vorbei

Die EU erlaubt maximal 3000 Tieren pro Stall. Doch in den größten Bio-Legehennenanlagen Brandenburg werden fast 40 000 Tiere gehalten.
Portrait Benjamin Raschke
  • Sprecher für Recht Sprecher für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft Mitglied der Enquêtekommission 6/1
13.05.19 | Für eine bäuerliche Landwirtschaft, keine industrielle Massentierhaltung

Bündnisgrüne fordern Stärkung des Landestierschutzbeauftragten

Jahresbilanz verdeutlicht, dass rein beratende Funktion dem Tierschutzbeauftragten gerade in schwierigen Fällen nicht ausreichend Beinfreiheit erlaubt
Portrait Benjamin Raschke
  • Sprecher für Recht Sprecher für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft Mitglied der Enquêtekommission 6/1
10.05.19 | Natur- und Umweltschutz

Karate Forst – Umweltminister ohne Plan

Ursachen des Schädlingsbefalls sind bekanntlich unsere Kiefern-Monokulturen und die durch den Klimawandel bedingte enorme Trockenheit.