Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 07.06.10

Genmais-Skandal: Bündnisgrüne fordern umfassende Aufklärung

(Nr. 81) Die agrarpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag SABINE NIELS hat die Landesregierung aufgefordert, lückenlos aufzuklären, wie es zur Aussaat von gentechnisch verunreinigtem Mais in Brandenburg kommen konnte. „Genmais ist in Deutschland verboten worden, weil Grund zu der Annahme besteht, dass er Umwelt schädigend ist. Die Behörden stehen daher in der Pflicht, Umwelt und Verbraucher vor dieser Gefahr zu schützen. Die Landesregierung müsse u.a. darlegen, wann sie von dem gentechnisch veränderten Saatgut Kenntnis erlangte, ob das Versagen von Kontrollmechanismen zu der Aussaat geführt hat und ob diese Mechanismen nach ihrer Einschätzung grundsätzlich ausreichend sind, sagte SABINE NIELS. Zudem müsse geklärt werden, wie viele Flächen betroffen sind.

„In den gentechnikfreien Zonen unseres Landes haben sich zahlreiche Landwirte bewusst dafür entschieden, keine gentechnisch veränderten Pflanzen einzusetzen. Sie müssen sich darauf verlassen können, dass ihnen als gentechnikfrei verkauftes Saatgut auch tatsächlich gentechnikfrei ist." SABINE NIELS verwies darauf, dass rund 70 Prozent der Bevölkerung den Einsatz von Agro-Gentechnik ablehnen.

Am Wochenende war bekannt geworden, dass in Brandenburg und sechs anderen Bundesländern nicht zugelassener Genmais ausgesät worden war.

 

Mehr zum Thema Landwirtschaft

29.08.2019 | Pressemitteilung

Klimafitnessprogramm angesichts der Dürre