Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 15.04.10

Empfehlungen des Nachhaltigkeitsbeirats dürfen nicht in Schubladen verschwinden

(Nr. 45) Der umweltpolitische Sprecher der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag MICHAEL JUNGCLAUS hat anlässlich der heutigen Vorstellung des Beirats für nachhaltige Entwicklung und Ressourcenschutz eine konsequente Umsetzung der vorliegenden Empfehlungen des vorangegangenen Nachhaltigkeitsbeirats angemahnt. „Im Hinblick auf zentrale Nachhaltigkeitsziele wie den Erhalt der biologischen Vielfalt, den Klimaschutz und eine nachhaltige Mobilität gibt es in Brandenburg nach wie vor enorme Umsetzungsdefizite.“

Er wünsche dem neuen Beirat viel Erfolg bei der vor ihm liegenden Arbeit. Vor dem Hintergrund der Verkleinerung des Gremiums äußerte er die Befürchtung, dass praktische Erfahrungen aus den verschiedenen Gebieten der Nachhaltigkeitsarbeit nun zu kurz kommen könnten. Im Beirat für nachhaltige Entwicklung und Ressourcenschutz sind nun ausschließlich Wissenschaftler vertreten, während der Nachhaltigkeitsbeirat zuvor auch mit Vertretern von Naturschutzverbänden und anderen wichtigen gesellschaftlichen Gruppen besetzt war. „Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass von nun an im Elfenbeinturm gearbeitet wird, ohne auf die konkrete Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen gerade auch auf der kommunalen Ebene zu achten.“ Es sei von zentraler Bedeutung, die Empfehlungen des Beirats ins ganze Land zu tragen. „Sie dürfen nicht in den Schubladen der Landesregierung verschwinden.“

Mehr zum Thema Natur- und Umweltschutz

29.08.2019 | Pressemitteilung

Klimafitnessprogramm angesichts der Dürre