Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 07.06.10

Bündnisgrüne starten Initiative für Lückenschluss im Mauerradweg

(Nr. 79) Die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag wird eine parlamentarische Initiative zum Schluss der letzten Lücke im 160 Kilometer langen Berlin-Brandenburgischen Mauerradweg auf dem ehemaligen Grenzstreifen ergreiffen. Hierfür müsse eine Unterquerung der Dresdner Bahntrasse in der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow (Teltow-Fläming) geschaffen werden, sagte heute der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion, MICHAEL JUNGCLAUS. Der Mauerradweg sei ein einzigartiges Beispiel wie man Geschichte buchstäblich erfahren kann und Vorreiterprojekt eines sanften Städtetourismus. Er werde in der Tourismusregion Berlin-Brandenburg und bundesweit breit beworben und sei Vorbild für den 7000 Kilometer langen „Europa-Radweg Eiserner Vorhang.“

Angesichts des laufenden Planfeststellungsverfahrens für die Dresdner Bahn dränge die Zeit, den Lückenschluss anzugehen. „Geld ist hierbei kein vordringliches Problem, sondern der politische Wille." Für die Unterquerung ließen sich GA-Mittel beantragen. „Neunzig Prozent der Kosten würden vom Bund und der EU bezahlt, nur zehn Prozent wären als Eigenmittel zu schultern.“ Bei Baukosten von schätzungsweise unter 750.000 Euro sei das machbar, auch angesichts finanzieller Zusagen von maximal 100.000 Euro durch die Kommune Blankenfelde-Mahlow. „Nun ist die Landesregierung gefragt.“

Käme der Unterquerung der Dresdner Bahn nicht, müsste weiter ein 1,6 Kilometer langer Umweg auf Kopfsteinpflaster gefahren werden. „Die Kosten für den Ausbau dieses Umwegs wären fast genauso hoch wie die der Unterquerung.“

Auf dem Mauerradweg werden jährlich die „Mauerstreifzüge“ des bündnisgrünen Europaabgeordneten MICHAEL CRAMER unternommen. Die nächste dieser Touren findet am Sonnabend, dem 12. Juni, vom S-Bahnhof Adlershof zum S-Bahnhof Lichterfelde-Süd unter Beteiligung von MICHAEL JUNGCLAUS und MICHAEL CRAMER statt.

Mehr zum Thema Natur- und Umweltschutz

29.08.2019 | Pressemitteilung

Klimafitnessprogramm angesichts der Dürre