Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 28.06.10

Bündnisgrüne Fraktion will Radverkehr Schub geben

(Nr. 95) Die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag möchte den Radverkehr im Land im Vergleich zu anderen Verkehrsträgern deutlich aufwerten und dazu dem Ausbau der Radfahrinfrastruktur einen Schub geben. Das ist das Ziel der parlamentarischen Initiative für einen qualifizierten brandenburgischen Radverkehrsplan, den die Fraktion am kommenden Donnerstag in den Landtag einbringen wird. „Wir fordern die Landesregierung auf, bis Frühjahr 2011 einen qualifizierten Radverkehrsplan vorzulegen“, sagte dazu heute der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion MICHAEL JUNGCLAUS.

Inhalt dieses Radverkehrsplans müsse ein umfassendes Konzept für einen modernen Radverkehr in Brandenburg sein. Dieses müsse u.a. die bessere Vernetzung zwischen Fahrradverkehr und dem Öffentlichen Personennahverkehr, mehr Sicherheit für Fahrradfahrer im Straßenverkehr, die stärkere Vernetzung des gegenwärtigen Radverkehrsnetzes, den Ausbau touristisch genutzter Radwege und die Pflege- und Instandsetzung von Radwegen beinhalten. In dem Antrag fordert die Fraktion auch den Lückenschluss im 160 Kilometer langen „Mauerradweg“ auf dem ehemaligen Grenzstreifen und die Einführung eines eigenen Haushaltstitels für den Radverkehr im Haushaltsentwurf 2011.

„Fahrradfahren hat unschlagbare Vorteile. Das Rad ist ein ausgezeichnetes Nahverkehrsmittel, Radfahren schont Umwelt und Ressourcen, ist kostengünstig, trägt zur touristischen Wertschöpfung und dazu auch noch zur Gesundheitsförderung bei“, sagte MICHAEL JUNGCLAUS. Trotz gut gemeinter Absichtserklärungen der Landesregierung werde der Radverkehr in Brandenburg noch immer zu stiefmütterlich behandelt. „Er muss schon in der Planungsphase gegenüber anderen Verkehrsträgern deutlich aufgewertet werden. Das Fahrrad muss künftig ein zentrales Element der Verkehrspolitik des Landes sein.“ „Insbesondere in Zeiten, in denen sämtliche Haushaltstitel im Infrastrukturbereich überprüft werden, ist die Prioritätensetzung zwischen den einzelnen Verkehrsträgern von zentraler Bedeutung“.

>> Zum Antrag „Initiative für einen zukunftsfähigen und modernen Radverkehr in Brandenburg“

Mehr zum Thema Natur- und Umweltschutz

29.08.2019 | Pressemitteilung

Klimafitnessprogramm angesichts der Dürre