Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 12.05.11

Brandenburg muss gentechnikfreie Zonen stärken und ausbauen

(Nr. 76)  Zur heutigen Anhörung zum Antrag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN „Keine Agro-Gentechnik in Brandenburg" im Ausschuss für Infrastruktur und Landwirtschaft nimmt die agrarpolitische Sprecherin der Fraktion SABINE NIELS wie folgt Stellung:

„Die Mehrzahl der Experten hat mehr als deutlich unterstrichen, dass die oft beschworene Koexistenz zwischen der gentechnikfreien Landwirtschaft und der Agro-Gentechnik eine Illusion ist. Unkontrollierte Auskreuzungen oder Saatgutverunreinigungen können nicht zu vertretbaren Kosten ausgeschlossen werden und gefährden so die wirtschaftliche Grundlage von konventioneller Landwirtschaft, Ökolandbau und Imkerei.

Auch Gefahren für die menschliche Gesundheit durch den Einsatz der Agro-Gentechnik sind nicht auszuschließen. Im Sinne der Risikovorbeugung muss ihre Anwendung unterbleiben. Die anderen Fraktionen können sich diesen Argumenten nicht verschließen. Brandenburg muss nun zuvorderst die gentechnikfreien Zone stärken und ausbauen, den Einsatz von Agrogentechnik auf landeseigenen Flächen untersagen und in Berlin für ein bundesweites Anbauverbot eintreten." sagte SABINE NIELS.

Mehr zum Thema Landwirtschaft, Natur- und Umweltschutz