Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 09.09.19

Lehrkräftemangel erfordert zusätzliche Maßnahmen

(Nr. 132) Laut einer aktuellen Studie der Bertelsmann-Stiftung fehlen weit mehr Lehrerinnen und Lehrer, als von der Kultusministerkonferenz prognostiziert. So sollen bis 2025 der Studie zufolge deutschlandweit 26.000 Grundschullehrkräfte fehlen. Hierzu sagt die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, Marie Luise von Halem:

„Von den alarmierenden Zahlen der Bertelsmann-Stiftung zum Lehrkräftemangel insbesondere an den Grundschulen ist auch Brandenburg betroffen. Schon heute wirkt sich der große Anteil an Quereinsteiger*innen mit mangelnden pädagogischen und fachdidaktischen Kenntnissen bei den Schülerinnen und Schülern der Primarstufe besonders nachteilig aus.

Deshalb genügt es nicht, wie geschehen, die Ausbildungskapazitäten für Lehrkräfte in Brandenburg aufzustocken. Zusätzlich müssen die Rahmenbedingungen verbessert werden: mit mehr Fortbildungsangeboten, Beratung und Unterstützung bei aktuellen Problemen und Entlastung der Lehrerinnen und Lehrer durch Schulsozialarbeiter, Sonderpädagogen und Verwaltungskräfte an den Schulen.“

>> Studie der Bertelsmann-Stiftung: Lehrermangel in Grundschulen bis 2030 größer als bislang erwartet

Mehr zum Thema Bildung, Wissenschaft, Kultur