Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 01.08.19

Brandenburg braucht eine Qualifizierungsoffensive für Quereinsteiger*innen

(Nr. 113) Zu den auf der heutigen Pressekonferenz von Bildungsministerin Ernst vorgestellten Zahlen zum Schuljahresbeginn erklärt die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Marie Luise von Halem:

„Es ist erfreulich, dass es gelungenen ist, eine so hohe Zahl an Lehrkräften für das Schulsystem zu gewinnen. Bedenklich machen allerdings der weiter gestiegene hohe Anteil an Quereinsteiger*innen und die Tatsache, dass deren Qualifizierung nicht so reibungslos verläuft, wie wir uns das wünschen würden. So ist die allseits gewünschte Vorabqualifikation der Seiteneinsteiger*innen in der Praxis gescheitert. Wir erwarten deshalb von der Landesregierung dringend weitere Anstrengungen zur Qualifizierung von Quereinsteiger*innen.

Quereinsteiger*innen haben meist fachliche Kenntnisse, aber keine ausreichende pädagogische und fachdidaktische Qualifikation. Diese Fähigkeiten aber sind besonders wichtig für Kinder und Jugendliche, die Schwierigkeiten mit der geforderten Leistung haben. Mangelnde Qualifizierung von Lehrkräften wirkt sich so besonders nachteilig für diejenigen aus, die einer Förderung bedürften. Auch angesichts der hohen Quote von sieben Prozent Schülerinnen und Schülern, die öffentliche Schulen ohne anerkannten Abschluss verlassen haben, besteht dringender Handlungsbedarf. Jeder Schritt, der uns einem inklusiven Schulsystem näher bringt, wäre ein großer Gewinn.

Die Landesregierung hat die Digitalisierung der Schulen leider jahrelang verschlafen und stattdessen auf den Digitalpakt des Bundes gewartet. Der aktuelle Stand von derzeit 54 medienfit-Schulen ist ein Tropfen auf den heißen Stein. Hier hätte das Land längst aus eigener Kraft größere Anstrengungen unternehmen müssen.“

Mehr zum Thema Bildung, Wissenschaft, Kultur