Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 28.10.09

Linke und SPD führen Öffentlichkeit bei Lehrerausstattung in die Irre

[PM Nr.002 - 09] Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, MARIE LUISE VON HALEM, hat SPD und Der Linken vorgeworfen, die Öffentlichkeit bei der Lehrerausstattung von Brandenburgs Schulen in die Irre zu führen. "Rot-Rot brüstet sich damit, in den kommenden fünf Jahren 1250 neue Lehrerinnen und Lehrer einstellen zu wollen, verschweigt dabei jedoch, dass die Zahl der Vollzeitstellen insgesamt weiter sinken wird." Den Neueinstellungen stehe eine weitaus höhere Zahl an Lehrern gegenüber, die altersbedingt in Teilzeit gehen oder ganz ausscheiden. "Das Ausbluten des brandenburgischen Bildungssystems geht trotz aller anderslautender Wahlversprechen weiter."

Frau von Halem verwies darauf, dass an Brandenburgs Schulen allein zum Start des laufenden Schuljahrs gegenüber dem Vorjahr 600 Lehrervollzeitstellen abgebaut wurden. Dem stehen nur 200 Neueinstellungen gegenüber. "Das Bildungsministerium verweist in diesem Zusammenhang zwar gerne auf eine konstante Schüler-Lehrer-Relation. Doch diese Lehrerausstattung ist und bleibt unzureichend. Wie die neue Koalition auf diese Weise die Bildungsqualität an Brandenburgs Schulen verbessern will, bleibt ihr Geheimnis."

"Trotz aller erforderlichen Sparanstrengungen muss die Bildung Priorität haben. Um dem Unterrichtsausfall entgegenwirken zu können, Teilungs- und Förderstunden im erforderlichen Maß anbieten und die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler verbessern zu können, muss die Lehrerausstattung besser werden. Folglich dürfen keine weiteren Lehrerstellen gestrichen werden."

Mehr zum Thema Bildung, Wissenschaft, Kultur