Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Kleine Anfrage | 23.04.10

Auswirkungen der Streckensperrung zwischen Königs Wusterhausen und Lübbenau auf die Tourismusregion Spreewald

>> Die Kleine Anfrage und die Antwort der Landesregierung als pdf

(Nr. 325 – Michael Jungclaus) Die Tourismusregion Spreewald wird durch die Streckensperrung zwischen Königs Wusterhausen und Lübbenau von Berlin isoliert. Insbesondere der bedeutende Bereich des Fahrradtourismus im Spreewald dürfte unter der fehlenden Schienenanbindung leiden.

Ich frage die Landesregierung:
1. Wie gestaltet sich der Modal Split der Verkehrsarten derzeit zwischen Königs Wusterhausen und Lübbenau sowie zwischen Königs Wusterhausen und Cottbus?
2. Wie prognostizieren Sie die Aufteilung des gegenwärtigen Regionalbahnverkehrs auf die anderen Verkehrsträger mit Streckensperrung?
3. Welche zusätzlichen Auswirkungen für die Erreichbarkeit der Tourismusregion Spreewald prognostizieren Sie durch die anhaltenden Baustellen auf der A13?
4. Welche Zeiteinbußen muss der Reisende bei einer Nutzung des Ersatzbusangebots im Vergleich zur Bahnanbindung einrechnen?
5. Wie stark ist der Tourismus im Spreewald auf Wochenend- und Kurzurlaube aus den angrenzenden Regionen und Berlin ausgerichtet?
6. Die Landesregierung antwortete auf die Kleine Anfrage 182, dass „die Eisenbahnverkehrsunternehmen verpflichtet sind, bei fehlenden infrastrukturellen Voraussetzungen Zugleistungen durch Busersatzverkehre zu ersetzen.“ Hat die Landesregierung bei der Ausgestaltung dieser Verpflichtung dafür Vorsorge getroffen, dass im Fall eines Ersatzbuseinsatzes der Transport auf gleichen Niveau fortgesetzt wird?
7. Wie viele Fahrräder, Rollstühle und Kinderwagen können von den eingesetzten Ersatzbussen im Vergleich zur Regionalbahn mitgenommen werden? Wie wird die Fahrradmitnahme für Gruppen gewährleistet? Ist der Einsatz von Fahrradanhängern geplant?
8. Ist in allen Bussen ein barrierearmer Transport möglich? Ermöglichen die Bushaltestellen auch einen barrierearmen Transport?
9. Ist die Weiterfahrt bei einem Wechsel des Verkehrsmittels ohne Zeitverzögerung möglich?
10. Der Berlin-Brandenburgische Bahnkunden-Verband (DBV) bietet an, die Niederlausitzer Eisenbahn in das Ersatzkonzept zu integrieren. Entlastet dieser Vorschlag den Ersatzverkehr in den Stoßzeiten am Wochenende? Unterstützt die Regierung die Einbindung Vorschlag?

Mehr zum Thema Verkehr und Infrastruktur, Wirtschaft und Arbeitsmarkt, Landwirtschaft