Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Kleine Anfrage | 18.03.19

Reaktivierung der Wriezener Bahn

>> Kleine Anfrage und Antwort der Landesregierung als pdf-Datei.

(Nr. 4450 - Michael Jungclaus) Der Bahnverkehr auf der Wriezener Bahn wurde im Jahr 1998 zwischen Tiefensee und Wriezen und 2006 ab Werneuchen eingestellt. Zwischen Tiefensee und Wriezen wurde die Strecke bereits stillgelegt aber nicht entwidmet. Seit 2004 findet von Tiefensee bis zum Wriezener Ortsteil Schulzendorf ein touristischer Draisinenbetrieb statt. Im Frühjahr 2017 wurde die Stilllegung der Stecke zwischen Werneuchen und Tiefensee gem. § 11 Allgemeines Eisenbahngesetz (AEG) beantragt. Bislang wurde über diesen Antrag nicht entschieden. Aktuell wird über eine mögliche Reaktivierung der Wriezener Bahn diskutiert. Im Dezember 2018 sagte Ministerin Kathrin Schneider zu diesem Thema: „Wir werden uns also dafür einsetzen, dass die noch vorhandene Bahninfrastruktur gesichert wird.“. Aktuell droht die Strecke jedoch immer weiter zu verfallen und die Kosten für eine mögliche Reaktivierung steigen jährlich.

 

Ich frage die Landesregierung:

1. Wie bewertet die Landesregierung aus heutiger Sicht die Einstellung des Bahnverkehrs auf der Wriezener Bahn in den Jahren 1998 (zwischen Tiefensee und Wriezen) sowie 2006 (ab Werneuchen)?

2. Wie bewertet die Landesregierung aus heutiger Sicht die Stilllegung der Strecke zwischen Tiefensee und Wriezen?

3. Wann wird über den Antrag auf Stilllegung der Strecke zwischen Werneuchen und Tiefensee entscheiden?

4. Wie bewertet die Landesregierung die Pläne zur Reaktivierung der Wriezener Bahn?

5. Welche Fahrgastpotentiale sieht die Landesregierung auf dieser Strecke?

6. Beabsichtig die Landesregierung eine Machbarkeitsstudie zur Reaktivierung der Wriezener Bahn in Auftrag zu geben und wenn ja, wann ist mit dieser zu rechnen?

7. Welche Kosten würden durch die Reaktivierung der Wriezener Bahn entstehen?