Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Kleine Anfrage | 27.02.18

Entwicklung der Obstbauversuchsstation Müncheberg

>> Unsere Kleine Anfrage und die Antwort der Landesregierung als pdf-Datei

Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) hatte im Herbst 2016 ein Konzept zum Erhalt der renommierten Obstbauversuchsstation in Müncheberg vorgestellt. Demnach sollen vier Mitarbeiter*innen und ein freiwilliger Verein das 32 Hektar große Areal betreiben. Die Landesregierung hat zudem auf dem Obstbausymposium in Werder 2017 ein klares positives Bekenntnis für den regionalen Obst- und Gemüseanbau in Brandenburg abgegeben. Der Erhalt der obstgenetischen Ressourcen in Müncheberg bezieht sich nicht nur auf den physischen Erhalt der Obstbäume und Sorten, sondern gleichermaßen auch auf das nunmehr 90 Jahre lang gesammelte Wissen zu diesen Sorten, der Wissenserlangung und -weitergabe. In der traditionsreichen Anstalt wurde schon seit 1928 geforscht und obstgenetisches Material bewahrt.

Wir fragen die Landesregierung:

Personalausstattung

1. Wie viele Personen arbeiten derzeit mit welchem Stellenumfang in der Obstbauversuchsstation und handelt es sich hierbei um befristete oder unbefristete Stellen? Wie viele Mitarbeiter*innen waren ursprünglich in der Forstverwaltung tätig?

2. Wie viel Mehrarbeit fällt durch die Mitgliedschaft in der Deutschen Genbank Obst an und wie wird dieser Zusatzbedarf gedeckt?

3. Hat die Einigung der Tarifparteien zum Forst Auswirkungen auf die Mitarbeiter*innen, die aus dem Bereich Forst in die Obstbauversuchsstation gewechselt sind (z.B. wegen der Altersregelung)? Wenn ja, welche Konsequenzen ergeben sich hieraus?

4. Wenn die Altersregelung Auswirkungen auf die an der Müncheberger Station beschäftigten Forstarbeiter hat, welche Möglichkeiten gibt es zur Kompensation des Ausfalls der Arbeitskräfte?

5. Aufgrund des baldigen Renteneintritts des derzeitigen Stationsleiter: Wie viel Zeit ist aus Sicht der Landesregierung für den Aufbau einer Nachfolgekraft und die Übergabe nötig? Wie ist der notwendige Aufbau einer Nachfolge der Stationsleitung geregelt?

6. Ist die Station personell derzeit so ausgestattet, dass ein Ausfall des Stationsleiters fachlich kompensiert werden kann? Wenn ja, durch wen? Wenn nein, wie bewertet die Landesregierung diese missliche Situation?

7. Gibt es ein Personalentwicklungskonzept? Wenn ja, was sieht dieses vor? Wenn nein, ist geplant, eines zu entwickeln?

8. Wie ist die Kontinuität der notwendigen Arbeiten zum Erhalt der obstgenetischen Ressourcen an der Station Müncheberg mittel- und langfristig angesichts der Altersstruktur der Mitarbeiter*innen abgesichert?

Zukünftige Entwicklung

9. Wurde der im Konzept angekündigte Förderverein gegründet und hat er seine Arbeit aufgenommen? Wenn ja, wie ist der aktuelle Stand? Wenn nein, warum nicht?

10. Gibt es neue Konzepte zur personellen Grundsicherung der Station vor dem Hintergrund der Mitgliedschaft in der Deutschen Genbank Obst und der Wiederaufnahme der obstbaulichen Versuche?

11. Gibt es Überlegungen oder Konzepte für eine strukturelle Anbindung der wissenschaftlichen Aufgaben der Müncheberger Station an eine Forschungseinrichtung? Wenn ja, welche? Welche Forschungseinrichtungen kämen grundsätzlich hierfür in Frage?