Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Liebe Brandenburger*innen,

ich engagiere mich seit vielen Jahren kommunalpolitisch, ehrenamtlich und gewerkschaftlich in Frankfurt (Oder) und Ostbrandenburg. Als Kommunalpolitiker*innen beackern wir ein breites Themenspektrum: von Straßenausbau bis Kita-Sanierung, von der Unterbringung Geflüchteter bis zum Naturschutz. Als Gewerkschafterin und Gleichstellungsbeauftragte setze ich mich seit langem gegen prekäre Arbeit, für mehr Familienfreundlichkeit und die Akzeptanz der Geschlechtervielfalt ein.

In der Kommunalpolitik habe ich gelernt, wieviel auf lokaler Ebene entschieden wird und wie viel wir mitbestimmen können. Und ich habe auch gelernt, an welchen Stellschrauben man in der Landespolitik drehen muss, damit es vor Ort besser wird. Denn Stadt- und Landespolitik gehören eng zusammen. Das wichtigste ist dabei die Ausfinanzierung unserer Kommunen, damit sie ihre Aufgaben gut erfüllen können.

Nur zusammen kommen wir bei der Infrastruktur- und Verkehrspolitik, der Versorgung mit Pflegekräften und Hebammen und der Chancengleichheit von Kindern voran. Gemeinsam sorgen wir sowohl in den Kommunen als auch im Land für den dringend notwendigen Klimaschutz und für zukunftsfähige Arbeitsplätze in unserer vom Strukturwandel geprägten Region. Dabei stehen wir klar für Integration und Weltoffenheit statt für Hass und Hetze.

Ihre Sahra Damus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    Ich bin 37 Jahre alt. Die ersten 20 Jahre habe ich in meinem Geburtsort Brandenburg an der Havel gelebt, die letzten 17 Jahre in Frankfurt (Oder). Hier habe ich Kultur-, Sozial- und Sprachwissenschaften studiert.

    Seit 2009 war ich an der Europa-Universität Viadrina tätig, zunächst in einem sprachwissenschaftlichen Forschungsprojekt und als gewählte Gleichstellungsbeauftragte. Von 2014-2019 habe ich das Amt hauptberuflich ausgeübt. Seit 2013 war ich stellvertretende Vorsitzende der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an brandenburgischen Hochschulen.

    Seit 2014 bin ich Bündnisgrüne Stadtverordnete, seit 2018 auch Fraktionsvorsitzende. 2019 wurde ich erneut in die Stadtverordnetenversammlung gewählt. Ich bin Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung, Verkehr, Umwelt und Klimaschutz und seit 2019 Vorsitzende des Ausschusses für Kultur, Bildung, Sport und Bürger*innenbeteiligung.

    In der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft engagiere ich mich seit 2010 auf Landes- und Bundesebene.

    Zu den Bündnisgrünen gekommen bin ich 2008 über die Bürger*inneninitiative ProTram für eine Straßenbahn über die Oder zwischen Frankfurt und S?ubice, Parteimitglied bin ich seit 2013.

    Seit 2018 bin ich Aufsichtsratsmitglied der Frankfurter

    Wasser- und Abwassergesellschaft. Von 2015-2019 war ich Aufsichtsratsmitglied der Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) und von 2018-2019 Mitglied des Braunkohlenausschuss des Landes Brandenburg.