Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
18.11.10

Diskussion "Finanzen - gerecht verteilt nach Geschlecht: Chancen von Gender Budgeting in Brandenburg"

Fachgespräch "Finanzen – gerecht verteilt nach Geschlecht: Chancen von Gender Budgeting in Brandenburg" © Franziska Petruschke / Fraktion

Donnerstag, 18.11.2010
19 Uhr
Brandenburger Landtag, Raum 505, Am Havelblick 8, Potsdam

Die für Frauenpolitik zuständige Abgeordnete der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, Ursula Nonnemacher, lud zur Informationsveranstaltung „Finanzen - gerecht verteilt nach Geschlecht: Chancen von Gender Budgeting in Brandenburg“ ein.

Im Mittelpunkt dieses Abends stand  das sogenannte „Gender Budgeting“. Diese „geschlechterdifferenzierten Analyse von öffentlichen Finanzmitteln“ wird weltweit derzeit in ungefähr 40 Ländern angewendet, um Haushalte (z.B. in Kommunen oder auf Nationalstaatsebene) geschlechtersensibel zu gestalten, d.h. nach den unterschiedlichen Bedürfnissen von Männern und Frauen.

Als Referentin wurde Marion Böker aus Berlin eingeladen. Seit vielen Jahren berät sie mit ihrem eigenen Consulting-Unternehmen zahlreiche Verbände, Institutionen und Firmen in Sachen Menschenrechte und Genderfragen. Sie ist Expertin in der Umsetzung und Begleitung von Gender Budgeting-Prozessen, Mitglied der Initiative für einen geschlechtergerechten Haushalt in Berlin, des Europäischen Netzwerks der Gender Budgeting Initiativen (EGBN), und internationalen Nichtregierungsorganisationen wie International Alliance for Women und Women's International League for Peace & Freedom sowie Stiftungsrätin von filia.die frauenstiftung, Hamburg.

Begleitet wurde der Abend von der Landesarbeitsgemeinschaft Frauen- und Geschlechterpolitik von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Brandenburg.