Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Natur- und Umweltschutz

Brandenburg ist reich an Natur und schönen Landschaften. Diese reichhaltige Natur, für die zahlreiche Schutzgebiete eingerichtet sind, ist Grundlage für das Leben der Menschen, für die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft, für Tourismus, Freizeit und Erholung. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen die Natur als Lebensgrundlage der Menschen bewahren und sie auch um ihrer selbst willen schützen. Für den Schutz der biologischen Vielfalt müssen umfassende Maßnahmen getroffen werden.

Deshalb fordern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den institutionellen Naturschutz zu stärken, aber auch Beteiligungsrechte im Naturschutz zu fördern. Des weiteren ist es uns ein Anliegen, die Ansätze für einen regionalen und naturverträglichen Tourismus weiterzuentwickeln.

Landnutzungen naturverträglich gestalten

Die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft ist ein wichtiges wirtschaftliches Standbein in Brandenburg. Sie dürfen jedoch nicht zu Lasten von Natur und Landschaft und der biologischen Vielfalt gehen. Deshalb sind beispielsweise der ökologische Waldumbau, der ökologische Landbau oder der Erhalt des extensiven Grünlandes Themen, denen sich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in besonderer Weise verpflichtet fühlt. Wir wollen ressourcenschonende Landnutzungen fördern, um Lebensräume zu erhalten sowie Wasser, Boden und Luft zu schonen.

Aktuelle Infos

22.06.17 | Pressemitteilung

Freiwilligendienste gehören gewürdigt, aber auch anständig ausgestattet

Wir setzen uns für eine Ausweitung von Freiwilligendiensten wie dem Freiwilligen Ökologischen Jahr und eine Erhöhung der Zuwendungssätze pro Platz ein.
21.06.17 | Pressemitteilung

Kiestagebau Mühlberg: Bergamt bestätigt Rekultivierungsstau – Grüne kritisieren Deal

Der Antrag geht nicht weit genug. Es droht weiterhin eine Umzingelung der Stadt Mühlberg mit Kiestagebauen.
06.06.17 | Pressemitteilung

Wassergesetz: Subventionen für Braunkohleförderung streichen

Mit unserem Änderungsantrag wollen wir die märkischen Flüsse und Seen besser vor Eingriffen durch Industrie, Landwirtschaft und Siedlungsverdichtung schützen.
02.06.17 | Pressemitteilung

Spatenstich für „Cottbuser Ostsee“ – Sulfatfrage weiterhin ungeklärt

Die Landesregierung darf nicht riskieren, dass der Ostsee zu einer neuen Eintragungsquelle von Sulfat in die Spree wird.
19.05.17 | Pressemitteilung

Illegale Abfälle in Kiesgruben – Umwandlung kann nicht Standardlösung sein

In Brandenburg sollen mehrere Kiesgruben in Bauschuttdeponien umgewandelt werden. Wir sprechen uns für eine stärkere Verwertung bzw. Recycling des Schutts aus.