Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Entwicklung des Zukunft der ländlichen Raums

Der demografische Wandel ist die zentrale Herausforderung für die brandenburgische Landesentwicklung: Während die Randregionen weniger Einwohner haben, wächst die Bevölkerung im Berlin nahen Raum. Diese Entwicklungen fordern neue politische Strategien: Gleichzeitig verlangt die Alterung der Bevölkerung eine Neuausrichtung in allen Politikfeldern. Siedlungs-, Verkehrs- und Infrastrukturpolitik sowie Städtebau sind dabei besonders gefragt. Nur so lässt sich die Daseinsvorsorge im gesamten Land für alle Generationen sichern.

Die konsequente und umweltfreundliche Förderung der erneuerbaren Energien und der nach- wachsenden Rohstoffe schafft Arbeitsplätze auf dem Lande. Grüne Naturschutzpolitik erhält unsere gewachsenen Kulturlandschaften und sichert durch nachhaltige Nutzungskonzepte unseren Reichtum an Tier- und Pflanzenarten. Naturschutz steigert die Attraktivität der ländlichen Regionen Brandenburgs als Erholungs- und Lebensraum:

Unser Eintreten für eine regional ausgerichtete, gentechnikfreie und ökologische Landwirtschaft ermöglicht  die Produktion qualitativ hochwertiger Lebensmittel, mit der wir neue Marktanteile und zusätzliche Arbeitsplätze erschließen. Für uns Bündnisgrüne stehen ländliche Räume gleichwertig neben dem Berliner Umland und den vier kreisfreien Städten. Wir wollen die ländlichen Räume integriert, das heißt branchen- und standortübergreifend entwickeln.

Integrierte Entwicklungskonzepte vernetzen die Akteure aus Wirtschaft, Verbandsarbeit, Politik und anderen Bereichen einer Region und stimmen deren Projekte, Investitionen und Entscheidungen aufeinander ab.

Aktuelles

29.01.17 | Pressemitteilung

Lasst die Sau raus – Landwirtschaftsminister zieht falsche Schlüsse aus Gerichtsurteil zur Sauenhalt

Das Urteil wird tiefgreifende Veränderung bei der Tierhaltung haben, sagt unser landwirtschaftspolitischer Sprecher BENJAMIN RASCHKE.
18.01.17 | Rede

Axel Vogel spricht zum Antrag „Ausnahmegenehmigung für den Wildpark Johanismühle verlängern“

Landwirtschaftliche Nutzflächen verschwinden auch, weil Forstverwaltungen Aufforstungsverpflichtungen aussprechen und die Nutzflächen aufgeforstet werden.
13.01.17 | Pressemitteilung

Agrarflächenverkauf von KTG Agrar - Bündnisgrüne fordern Gesetzesänderungen

Unsere Fraktion fordert ein Agrarstrukturgesetz, dass den Erwerb von Land durch Kapitalinvestoren und die Konzentrierung in einer Hand begrenzt.
15.12.16 | Rede

Benjamin Raschke spricht zum Doppelhaushalt (Einzelplan Umwelt und Landwirtschaft)

„ Bevor wir diesen Haushalt verabschieden, müssen wir aus meiner Sicht noch eine Frage beantworten, nämlich: Kann der Minister mit diesem Haushalt die großen Herausforderungen in seinem Bereich lösen? Kann also Minister Vogelsänger mit diesem Haushalt die umweltpolitischen Probleme lösen? Kann er die Landwirtschaft modernisieren und den ländlichen Raum stärken? Da kommt die Antwort: Ja. Für mich ist die Antwort nicht ganz so einfach.“
12.12.16 | Kleine Anfrage

Ungebremstes Landgrabbing und fehlende Steuereinnahmen

Der Verkauf der Flächen von KTG Agrar SE an die ATU Landbau zeigt einige Lücken in der Gesetzgebung und -anwendung beim Erwerb landwirtschaftlicher Flächen auf.