Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Entwicklung des Zukunft der ländlichen Raums

Der demografische Wandel ist die zentrale Herausforderung für die brandenburgische Landesentwicklung: Während die Randregionen weniger Einwohner haben, wächst die Bevölkerung im Berlin nahen Raum. Diese Entwicklungen fordern neue politische Strategien: Gleichzeitig verlangt die Alterung der Bevölkerung eine Neuausrichtung in allen Politikfeldern. Siedlungs-, Verkehrs- und Infrastrukturpolitik sowie Städtebau sind dabei besonders gefragt. Nur so lässt sich die Daseinsvorsorge im gesamten Land für alle Generationen sichern.

Die konsequente und umweltfreundliche Förderung der erneuerbaren Energien und der nach- wachsenden Rohstoffe schafft Arbeitsplätze auf dem Lande. Grüne Naturschutzpolitik erhält unsere gewachsenen Kulturlandschaften und sichert durch nachhaltige Nutzungskonzepte unseren Reichtum an Tier- und Pflanzenarten. Naturschutz steigert die Attraktivität der ländlichen Regionen Brandenburgs als Erholungs- und Lebensraum:

Unser Eintreten für eine regional ausgerichtete, gentechnikfreie und ökologische Landwirtschaft ermöglicht  die Produktion qualitativ hochwertiger Lebensmittel, mit der wir neue Marktanteile und zusätzliche Arbeitsplätze erschließen. Für uns Bündnisgrüne stehen ländliche Räume gleichwertig neben dem Berliner Umland und den vier kreisfreien Städten. Wir wollen die ländlichen Räume integriert, das heißt branchen- und standortübergreifend entwickeln.

Integrierte Entwicklungskonzepte vernetzen die Akteure aus Wirtschaft, Verbandsarbeit, Politik und anderen Bereichen einer Region und stimmen deren Projekte, Investitionen und Entscheidungen aufeinander ab.

Aktuelles

20.07.17 | Kleine Anfrage

Setzt die LEADER-Förderung Impulse für die Entwicklung der ländlichen Räume oder stopft sie nur Haus

Das Förderprogram LEADER ist ein methodischer Ansatz der Regionalentwicklung, der es den Menschen vor Ort ermöglicht, regionale Prozesse mitzugestalten.
10.07.17 | Kleine Anfrage

Nachfragen zu „Umsetzung des Gerichtsurteils zur Sauen-Haltung in Kastenständen“

Aus den Antworten der Landesregierung leiten sich eine Reihe weiterer Fragen ab, vor allem in Bezug auf die flächendeckende Einhaltung der Vorgaben des Urteils.
19.05.17 | Kleine Anfrage

70 Hühner sind eine Kuh: Umsetzung der EU-Verordnung in Brandenburg

Zum 31.7.2014 wurde die EU-Verordnung 808/2014 (Großvieheinheitenumrechnungsschlüssel) geändert. Die Zahlung von Fördermitteln ist an den Tierbesatz gekoppelt.
02.05.17 | Kleine Anfrage

Was kann die ökologische Landwirtschaft zum Strukturwandel der Lausitz beitragen?

Der Strukturwandel der Lausitz ist in vollem Gange, schrittweise weg von der Kohle – aber wohin?
09.04.17 | Pressemitteilung

Bio-Nachfrage in Berlin – Vogelsänger vergibt Chance auf mehr Öko-Landwirtschaft in Brandenburg

Rot-Rot hatte sich noch zum Ziel gesetzt, Verarbeitungs- und Vermarktungsstrategien im Bio-Bereich zu entwickeln. Nun rudert die Regierung zurück.