Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Frauen- und Genderpolitik

Frauenpolitik

Grüne Frauenpolitik ist pragmatisch, selbstbewusst und feministisch. Bei uns ist jede Nr. 1 eine Frau! In unserer Politik realisieren wir die Quote und fordern sie für die Wirtschaft. Frauen sind viel zu selten in Führungspositionen. Solange wir noch kein Gleichstellungsgesetz in der Privatwirtschaft haben, muss der öffentliche Dienst eine Vorbildrolle einnehmen und Frauen fördern. Weiterlesen...

Lesben- und Schwulenpolitik

Im Mittelpunkt grüner Lesben- und Schwulenpolitik stehen der Kampf um gleiche Rechte und gesellschaftliche Akzeptanz. Lesben, Schwule, bisexuelle und transidente Mitmenschen kämpfen dafür, dass verschiedenen Lebensformen in unserer Gesellschaft gleichberechtigt gelebt werden können. Um die Gleichberechtigung verschiedener Lebensformen zu schützen, fehlt im Grundgesetz ein Diskriminierungsverbot. Weiterlesen...

Aktuelles

14.11.10 | Pressemitteilung

Wählbarkeit von Studentinnen nicht antasten

(Nr. 179) Die hochschulpolitische Sprecherin der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, <span id="mce_0_start" style="overflow: hidden; line-height: 0px;"></span><link 114407 _blank>SABINE NIELS</link><span id="mce_0_end" style="overflow: hidden; line-height: 0px;"></span>, hat Kritik an einem Rundschreiben des Wissenschaftsministeriums an die Universitäten und Fachhochschulen des Landes geübt, in dem die Wählbarkeit von Studentinnen für das Amt der Gleichstellungsbeauftragten in Abrede gestellt wird.
10.11.10 | Rede

Ursula Nonnemacher spricht zum Bericht der Landesregierung "Familienfreundliche Landesverwaltung"

Diese Erweiterung des Begriffs „Familienfreundlichkeit" findet unsere ausdrückliche Unterstützung. Ebenso ist es richtig, dass die Themenfelder Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gleichstellung, altersgerechte Personalpolitik und Gesundheitsförderung zahlreiche Schnittmengen bieten und es sinnvoll ist, sie beim Personalmanagement gemeinsam zu betrachten.
27.07.10 | Kleine Anfrage

Gleichstellung von Männern und Frauen im öffentlichen Dienst in Brandenburg

Der Anteil von Frauen in Führungspositionen in der Wirtschaft, in der Politik, aber auch in der öffentlichen Verwaltung muss deutlich erhöht werden. Das Brandenburger Landesgleichstellungsgesetz fordert die Gleichstellung von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst. Im 5. Landesgleichstellungsbericht (2004-2008) wird keine zufriedenstellende Erhöhung des Frauenanteils in den höheren Positionen der Verwaltung berichtet.
21.05.10 | Pressemitteilung

Pflege-Mindestlohn: Wichtiger erster Schritt gegen Lohndrückerei

Die sozial- und gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, URSULA NONNEMACHER, hat sich erleichtert über das Zustandekommen einer Einigung über den gesetzlichen Pflege-Mindestlohn auf Bundesebene gezeigt.
20.04.10 | Pressemitteilung

Zukunftstag 2010 - Frühe Berufsorientierung verbessert Chancen auf gute Ausbildung

(Nr. 48) URSULA NONNEMACHER hat Brandenburgs Schülerinnen und Schüler anlässlich des diesjährigen „Girlsdays – Zukunftstags“ an diesem Donnerstag ermuntert, sich frühzeitig über für sie in Frage kommende Ausbildungswege zu informieren.