Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
BER | 14.06.14

Flughafenkonferenz am 14. Juni 2014 an der TH Wildau

Flugzeug fliegt über Wohnhäuser © Eisenhans / fotolia.com

Präsentationen

als pdf-Datei

Fluglärm und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, kausaler Zusammenhang (Prof. Thomas Münzel)

Gesundheitliches Schadenspotential von Fluglärm, Evidenz und Epidemiologie (Dr. Henning Thole, Ärzte gegen Fluglärm)

Gibt es in der Luftfracht einen Eilbedarf für Nachtflüge? (Prof. Richard Vahrenkamp)

Wirtschaftlichkeit des BER, Arbeitsmarkteffekte deutscher Flughäfen und Grenzen der Demokratie (Prof. Friedrich Thießen)

Maßnahmen des aktiven Schallschutzes, kritische Betrachtung des „Balanced Approach“ (Helmut Breidenbach, Präs. Bundesvereinigung gegen Fluglärm)

Zu den neue Flugroutengutachten des SRU und des UBA (Uwe Brendle, Umweltbundesamt)

Fluglärmschutzgesetz, rechtliche Stellung der Betroffenen (Bettina Hennig, Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik, Uni Rostock)

Zusammenfassungen der Redebeiträge werden im Sommer als Broschüre veröffentlicht. Bei Interesse können Sie ein Exemplar (elektronisch oder Druckexemplar unter Angabe Ihrer Postanschrift) vormerken unter: veranstaltung@gruene-fraktion.brandenburg.de.

Wie weiter an deutschen Flughäfen und am BER?

BürgerInnenproteste und -initiativen im Umfeld deutscher Flughäfen und um den BER sind an der Tagesordnung. Sie sind ein sicheres Zeichen dafür, dass zwischen den Interessen eines immer größer werdenden Kreises von Betroffenen und der Flugbranche eine Schieflage entstanden ist. Gertrud Sahler, Abteilungsleiterin im Bundesumweltministerium, brachte es anlässlich der Vorstellung eines Gutachtens des Sachverständigenrates für Umweltfragen „Fluglärm reduzieren“ auf den Punkt: „Die Privilegierung des Luftverkehrs gegenüber Umweltrecht und Immissionsrecht ist überholt. [...] Einschränkungen können nicht den Untergang bedeuten.“

Rund um den BER sind die Probleme wegen der dichten Besiedelung besonders schwerwiegend. Aber auch das aktuelle Bau- und Finanzdesaster wirft immer drängendere Fragen auf.

Es gibt also viele Gründe, Fachleute zusammenzuführen, eine längst überfällige gesellschaftliche Debatte zu fördern und an Lösungswegen zu arbeiten. Die Vorträge beleuchten teils die deutschlandweite Problemlage, teils die Situation am BER. Besonders hervorzuheben ist der Beitrag von Prof. Friedrich Thießen. Er wird Ergebnisse aus seiner neuen Wirtschaftlichkeitsstudie zum BER vorstellen.

Zum Herunterladen:

Einladung als PDF-Datei

Programm:

Thema des VortragsRednerIn
10:00BegrüßungUrsula Nonnemacher, MdL
10:10Untersuchungsausschuss, ZwischenberichtHarald Moritz, MdA
10:40Fluglärm und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, kausaler ZusammenhangProf. Thomas Münzel
11:10Gesundheitliches Schadenspotential von Fluglärm, Evidenz und EpidemiologieDr. Henning Thole, Ärzte gegen Fluglärm
Kaffeepause
12:00Subventionierung des Flugbetriebs und der FlughafeninfrastrukturMichael Cramer, MdEP
12:30Gibt es in der Luftfracht einen Eilbedarf für Nachtflüge?Prof. Richard Vahrenkamp
Mittagspause
14:00Wirtschaftlichkeit des BER, Arbeitsmarkteffekte deutscher Flughäfen und Grenzen der DemokratieProf. Friedrich Thießen
15:00Maßnahmen des aktiven Schallschutzes, kritische Betrachtung des „Balanced Approach“Helmut Breidenbach, Präs. Bundesvereinigung gegen Fluglärm
15:30Zu den neue Flugroutengutachten des SRU und des UBAUwe Brendle, Umweltbundesamt
Kaffeepause
16:20Rechtliche Möglichkeiten zur Durchsetzung eines NachtflugverbotsRA Franziska Heß, Kanzlei Baumann
16:50Fluglärmschutzgesetz, rechtliche Stellung der BetroffenenBettina Hennig, Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik, Uni Rostock
17:20Nationales LuftverkehrskonzeptStephan Kühn, MdB
17:50Wie weiter am BER?Axel Vogel, MdL

Mehr zum Thema BER