Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen

Ein rosa Ferkel ist wohl der Inbegriff einer Landwirtschaft, wie sie sich die meisten Menschen wünschen – LandwirtInnen und VerbraucherInnen gleichermaßen. Die Tiere bekommen ihr Futter vom eigenen Hof, haben genügend Auslauf und ein gesundes, glückliches Leben. BäuerInnen erzeugen, verarbeiten und vermarkten ihre Produkte naturschonend und regional, können mit ihrem Betrieb sich und ihre Familien ernähren.

Die Welt hinter den meisten Stalltüren sieht jedoch anders aus: industrielle Massentierhaltung, hoher Ressourcenverbrauch und Nährstoffeintrag auf Kosten der Umwelt, prekäre Arbeitsbedingungen, Lebens- und Futtermittelskandale. Unsere Alternative zur industriellen Tierproduktion bzw. zur idyllischen Museumslandwirtschaft ist eine moderne Landwirtschaft.

Aktuelles

10.08.17 | Pressemitteilung

Lasst die Sau raus: Kastenständen in der Schweinezucht ein Ende bereiten

Die beengende Kastenstandhaltung trächtiger Sauen ist Tierquälerei und muss endlich ein Ende haben, findet BENJAMIN RASCHKE.
09.08.17 | Pressemitteilung

Schweine bei Großbrand in Schweinemast verbrannt: Grüne fordern Behörden zu mehr Brandschutz auf

Nach einem Brand in einer Schweinemast, bei dem 2600 Ferkel ums Leben kamen, fordert BENJAMIN RASCHKE die Behörden auf, ihre Brandschutzvorgaben zu überarbeiten.
28.07.17 | Kleine Anfrage

Tierhaltungsanlagen in Brandenburg

Die vorliegende Anfrage soll die aktuelle Entwicklung der Anlagen- und Tierbestände der vergangenen drei Jahre in Brandenburg aufzeigen.
28.07.17 | Kleine Anfrage

Legehennenanlage in Hardenbeck

2012 wurde eine gewerbliche Intensivtierhaltungsanlage für Legehennen in Hardenbeck genehmigt. Die Anlage befindet sich im Landschafts- und Vogelschutzgebiet.
26.07.17 | Pressemitteilung

Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung: Von wegen harmlos

Der Landesbauernverband versucht, den Antibiotikaeinsatz in der Nutztierhaltung als unbedenklich darzustellen – doch er ist auf dem Holzweg.